28 Denkwürdige Zitate Von Krishnamurti

28 denkwürdige Zitate von Krishnamurti

Jiddu Krishnamurti war ein indischer Denker, der ein wichtiges Vermächtnis an Reflexionen hinterlassen hat. Dieser weltliche Mann erkannte keine Nationalität, Religion, soziale Klasse oder Rasse an. Seine Gedanken waren darauf gerichtet, Harmonie zu fördern und alle Arten von Grenzen niederzureißen.

Er erhielt 1984 die Friedensmedaille der Vereinten Nationen. Er starb im Alter von 90 Jahren, aber sein Werk wurde in mehrere Sprachen übersetzt und inspiriert weiterhin Leser auf der ganzen Welt.

Im Folgenden bieten wir einige seiner wichtigsten Zitate zum Nachdenken an.

Menschen meditieren
  1. „Entscheiden Sie sich zwischen zwei Lösungen immer für die großzügigere.“
  2. Nur wenn wir zuhören, können wir lernen. Und Zuhören ist ein Akt des Schweigens; Nur ein ruhiger, aber äußerst aktiver Geist kann lernen. „
  3. „Nur der Einzelne, der in der Gesellschaft gefangen ist, kann sie grundlegend beeinflussen.“
  4. „Haben Sie bemerkt, dass Inspiration kommt, wenn Sie nicht danach suchen ? Es kommt, wenn alle Erwartung aufhört, wenn Geist und Herz Ruhe finden. „
  5. „Freiheit ist wesentlich für die Liebe; nicht die Freiheit von einer Revolte, nicht die Freiheit, zu tun, was uns gefällt, oder offen oder heimlich unserer Leidenschaft nachzugeben, sondern die Freiheit, die mit dem Verstehen einhergeht. „
  6. „Was entscheidend ist, um der Welt Frieden zu bringen, ist Ihr tägliches Verhalten.“
  7. „Hüte dich vor dem Mann, der sagt, er wisse es.“
  8. „Angst korrumpiert die Intelligenz und ist eine der Ursachen für Egoismus.“
  9. „Wenn der Geist sowohl äußerlich als auch innerlich völlig still ist, kann das Unbekannte, das Unermessliche enthüllt werden. „
  10. „Indem wir etwas benennen, haben wir es einfach in eine Kategorie eingeordnet, und wir glauben, es verstanden zu haben, und schauen es uns nicht näher an. Aber wenn wir es nicht benennen, müssen wir es uns ansehen. Das heißt, die Blume, oder was auch immer, mit einem Gefühl von Neuheit ansprechen, mit einer neuen Qualität der Untersuchung: Wir sehen aus, als hätten wir sie noch nie zuvor betrachtet.“
  11. „Wenn man einmal Weizen sät, erntet man einmal. Wenn Sie einen Baum pflanzen, ernten Sie das Zehnfache. Indem du das Dorf unterrichtest, wirst du hundertfach ernten.“
  12. „Das Leben ist ein außergewöhnliches Mysterium – nicht das Mysterium, das in den Büchern steht, nicht das Mysterium, von dem die Leute reden, sondern ein Mysterium, das man selbst lösen muss. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie verstehen, was klein, begrenzt, trivial ist, und über all das hinausgehen.“
  13. „Wenn man sich alles bewusst ist, wird man sensibel, und sensibel zu sein bedeutet, eine innere Wahrnehmung von Schönheit zu haben; es ist, den Sinn für Schönheit zu haben.“
  14. „Die Wahrheit befreit, nicht der Versuch, frei zu sein.“
  15. „Freiheit ist, Grenzen zu erkennen.“
  16. „Weisheit ist keine Anhäufung von Erinnerungen, sondern eine höchste Verwundbarkeit gegenüber der Wahrheit.“
  17. „Man kann nicht in ein psychologisches Gefängnis gesteckt werden, wenn man schon dort ist.“
  18. Das Ausweichen vor einem Problem dient nur der Intensivierung, und dabei werden das Selbst und die Freiheit aufgegeben.“
  19. „Nationalismus ist ein Prozess der Isolation, der Kriege, Elend und Zerstörung verursacht.“
  20. „Der Geheimdienst hinterfragt die Methode.“
  21. „Die Liebe selbst wird gegeben, wie eine Blume ihren Duft verströmt.“ „Ohne Meditation fehlt dem Leben Duft, ihm fehlt die Liebe.“
  22. „Sie müssen darauf bestehen, dass sie ihnen die Art von Bildung vermitteln, die sie dazu ermutigt, frei und ohne Angst zu denken, die ihnen hilft, nachzuforschen und zu verstehen. Sie sollten es von ihren Lehrern verlangen.“
  23. „Ein religiöser Geist ist einer, der sich selbst ein Licht ist.“
  24. „Niemand versteht zuerst und handelt dann. Wenn wir verstehen, ist dieses absolute Verstehen die Handlung. „
  25. „Das bedeutet, dass sie sich selbst überwachen müssen, dass sie immer mehr die Einflüsse erkennen müssen, die versuchen, sie zu kontrollieren und zu beherrschen; es bedeutet, dass sie niemals gedankenlos hinnehmen dürfen, sie müssen immer hinterfragen, nachforschen und in einem Zustand der Rebellion sein. „
  26. Nur zuschauen erfordert erstaunliche Klarheit ; andernfalls können wir nicht beobachten.“
  27. „Aus politischen und industriellen Gründen ist Disziplin zu einem wichtigen Faktor dieser sozialen Struktur geworden, und es ist unser Wunsch, psychologische Sicherheit zu haben, um verschiedene Formen der Disziplin zu akzeptieren und zu praktizieren.“
  28. “Wenn wir sagen, wir wissen es nicht, was meinen wir damit?”

Bild mit freundlicher Genehmigung von Prabhu B. Doss

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"