3 Verhaltenstechniken Für Die Erziehung: Verstärkung, Bestrafung Und Auslöschung

3 Verhaltenstechniken für die Erziehung: Verstärkung, Bestrafung und Auslöschung

Wutanfälle, Weinen, Schreien, Beißen, Schlagen … Wenn es um die Erziehung geht,  wissen wir manchmal nicht wirklich, wie wir unangemessenes Verhalten stoppen können.  Aber Verhaltenstechniken können uns helfen, diese und andere Verhaltensweisen zu kontrollieren.

Sie werden uns auch helfen, das zu fördern, was wir für angemessenes Verhalten halten. Wie Sie sich vorstellen können, wird es unsererseits einige Anstrengungen erfordern, aber sobald es in Gang kommt, werden wir bemerkenswerte Ergebnisse sehen … Lesen Sie weiter für nützliche Verhaltenstechniken, die Sie bei Ihren Kindern anwenden können!

Verhaltenstechniken für die Erziehung: Verstärkung

Die Verhaltenstechniken, die wir sehen werden, sind in drei Gruppen unterteilt: Verstärkung, Bestrafung und Auslöschung. Diese können dazu führen, dass bestimmte Verhaltensweisen zunehmen, gleich bleiben, abnehmen oder verschwinden. Ein Verstärker ist das, was das Kind wahrscheinlich dazu bringt, ein bestimmtes Verhalten fortzusetzen oder es öfter zu tun.

Nun kann die Verstärkung positiv oder negativ sein. Der erste wäre ein Stimulus, der unmittelbar nach dem Verhalten auftritt, das wir aufrechterhalten oder verbessern möchten. Zum Beispiel: Wenn wir einem Kind sagen, dass es seine Spielsachen gut gemacht hat, können wir wetten, dass es am nächsten Tag eher wieder so ist.

Auf der anderen Seite gibt es auch negative Verstärkung. Dies würde bedeuten , dass dem Kind etwas Negatives entzogen wird, sobald es das getan hat, was wir von ihm wollen. Praktisch kann es für ein kleines Kind unangenehm sein, dass die Mutter wütend auf es ist. Aber wenn die Mutter wirklich wütend wird, wenn sich das Kind entschuldigt, wird sie ihn ermutigen, sich öfter zu entschuldigen, wenn er merkt, dass seine Mutter aufgebracht ist.

Verhaltenstechniken für die Elternschaft.

Verhaltenstechniken für die Erziehung: Bestrafung

So wie Verstärkung uns dabei hilft, erwünschte Verhaltensweisen zu fördern, können wir Disziplinierungstechniken anwenden, um andere Verhaltensweisen zu reduzieren. Dazu gehören Bestrafung und Auslöschung. Diese Verhaltenstechniken müssen unmittelbar nach den Handlungen angewendet werden, die wir ändern möchten.

Bestrafung kann auch positiv oder negativ sein. Positive Bestrafung bedeutet , dem Kind etwas Unangenehmes zu präsentieren, nachdem es etwas getan hat, was wir für unangemessen halten. Wenn jemand in der Familie das Kind beschimpft, nachdem es einen Streich gespielt hat, wenden sie die Technik an.

Eine negative Bestrafung hingegen wäre , etwas zu entfernen, das dem Kind gefällt, nachdem es etwas getan hat, von dem wir wollen, dass es damit aufhört. Ein Beispiel wäre, das Kind für zwei Minuten aus dem Spiel zu nehmen, nachdem es ein anderes Kind geschlagen oder einen Konflikt verursacht hat.

 

Ein kleiner Junge, der seine Zunge herausstreckt.

Verhaltenstechniken für die Erziehung: Aussterben

Sicherlich  haben einige Eltern gesehen, dass Verweise nicht wirklich dazu beitragen, ein bestimmtes Verhalten zu beseitigen. Tatsächlich kann es umgekehrt passieren und es fördern. Es ist ok, das passiert manchmal. Wieso den? Denn Rügen können als positive Verstärkung für das Kind wirken.

Aber wie? Es stellt sich heraus, dass diese etwas zornige Art zu sprechen für das Kind vielleicht nicht aversiv, sondern eher anziehend wirkt. Zur Erklärung:  Das Kind merkt vielleicht, dass es jetzt die Aufmerksamkeit seiner Eltern bekommt.

Es stellt sich heraus, dass soziale Aufmerksamkeit einer der größten positiven Verstärker ist, den es gibt, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. So sieht das Kind, dass es umso mehr Aufmerksamkeit von seinen Eltern bekommt, je mehr es sich auf eine bestimmte Weise verhält. Was wir hier tun müssen, ist Aussterben.

Extinktion besteht darin, die Verstärkung eines zuvor verstärkten Verhaltens zu unterdrücken. Das heißt, wenn das Kind einen Streich spielt, müssen wir so tun, als ob nichts passiert wäre. Anders ausgedrückt: Wir werden Aufmerksamkeit zurückziehen, eine positive Verstärkung. Das bedeutet, dass wir das tun, was wir getan haben, ohne etwas zu sagen. Auf diese Weise wird das Kind aufhören, dieses Verhalten auszuführen. Interessant, nicht wahr? Versuch es!

 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Zivile & Arunas, Alexander Dummer und Hunter Johnson.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"