3 Wege, Wie Das Internet Unsere Kritische Kapazität Verringert

3 Möglichkeiten, wie das Internet unsere kritische Kapazität verringert

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die ständige Verbindung mit dem Internet unsere kritische Kapazität verringert. Das ist keine Vermutung. Vielmehr handelt es sich um eine nachhaltige Schlussfolgerung, die aus Daten und Analysen hervorgegangen ist. Die Beziehung zwischen dem Internet und unserem Gehirn bewegt sich innerhalb gewisser Grenzen, die Konsequenzen haben.

Kritikfähigkeit entspricht in diesem Sinne dem Kriterium, nach dem wir Informationen erwägen und bewerten. Es ermöglicht uns, die Gültigkeit und Relevanz von Informationen zu bestimmen. Es versteht sich von selbst, dass es Aspekte des Internets gibt, die weder gültig noch relevant sind. Aus diesem Grund verringert das Internet die kritische Kapazität.

Wie funktioniert das? Viele Webseiten wie Suchmaschinen und soziale Netzwerke arbeiten mit Algorithmen. Diese Algorithmen passen die Anzeigen und Seiten an die Vorlieben und Vorlieben des Benutzers an. Mit der Zeit hält dich das davon ab, Dinge zu sehen, die du nicht sehen willst. Sie sehen nur, was Ihnen Spaß macht. Daher verringert das Internet langfristig die kritische Kapazität. Dies sind die drei wichtigsten Möglichkeiten, wie es dies tut.

Die Informationen, die Sie sehen, bestätigen Ihre Meinung

Alle Daten, die das Internet gesammelt hat, werden aktiviert, wenn Sie eine Suchmaschine verwenden. Auf diese Weise erscheinen als Erstes die Websites, die Sie normalerweise lesen, oder eine Informationszeile, die Sie normalerweise konsultieren. Eine wichtige Menge an Material wird bei Ihrer Suche ausgelassen.

Eine Person, die die Internetsuche verwendet.

Etwas Ähnliches passiert mit Social-Media-Sites. Wenn Sie sie verwenden, erinnert sich das Netzwerk an die Personen, mit denen Sie am meisten sprechen. Im Allgemeinen denken diese Leute wahrscheinlich ähnlich wie Sie. Ohne es zu merken, wird Ihr Kreis deutlich kleiner.

Das Problem dabei ist, dass Sie sich unwissentlich in eine ideologische Welt versetzen, die nur Ihre Überzeugungen bestätigt. Sie finden keine Informationen oder Meinungen, die Ihren eigenen gegenüberstehen. Das Einzige, was Sie bekommen, ist Bestätigung. Dadurch bilden Sie sich eine begrenzte Vorstellung von der Welt um Sie herum. Du beginnst zu denken, dass diese ideale Welt Realität ist, ohne zu erkennen, dass dir ein großer Teil des Bildes entgeht. Auf diese Weise verringert das Internet die kritische Kapazität.

2. Das Internet verringert die kritische Kapazität, indem es den Narzissmus stimuliert

Insbesondere Social-Media-Sites haben eine neue Art von Sucht geschaffen, eine Sucht nach Likes . Es ist nicht so, dass Sie unbedingt danach fragen, aber jedes Mal, wenn Sie etwas posten, erwarten Sie, dass andere darauf reagieren. Wenn sie es nicht tun, fühlen Sie sich vielleicht frustriert oder zweifeln vielleicht an sich selbst.

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Dopamin gerne aktiviert wird. Sie werden zunehmend als Belohnungsmechanismus angenommen. Sie geben dir ein gutes Gefühl, weil du das Gefühl hast, von einer Gruppe akzeptiert zu werden. Dies kann problematisch sein, wenn diese Abhängigkeit in gewisser Weise Ihre Meinungen und Worte prägt, ohne dass Sie es merken. 

Social-Media-Gefällt mir.

Dies ist ein weiterer Weg, wie das Internet die kritische Kapazität verringert. Es macht unser Ego zu einem Produkt des gesellschaftlichen Konsums, das danach strebt, von anderen anerkannt zu werden. Meinungsverschiedenheiten könnten bedeuten, ein bestimmtes Umfeld zu verlassen oder sich öffentlicher Ablehnung zu stellen. Dadurch konditionieren wir unser Denken.

3. Es fördert irrelevante soziale Beziehungen

Es gibt viele Möglichkeiten, mit anderen Menschen in sozialen Medien zu interagieren. Es gibt Social-Media-Apps, aber auch Foren, Chats und ähnliche Medien. Auf diese Weise erzeugt das Web ein falsches Gefühl, von Menschen umgeben zu sein. Es gibt ein endloses Gespräch, das weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Dieses Gespräch wiederum dreht sich um Themen, die „allgemein“ werden. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, darüber reden Sie am Ende.

Auf unmerkliche Weise wird der körperliche Kontakt mit anderen immer weniger notwendig. Bei den Interaktionen im Internet nimmt man eine Körperhaltung ein, in der man fast immer sitzt und auf einen Bildschirm blickt. Dies hat Auswirkungen auf Ihren Körper und Ihr Gehirn. Übung erhöht die Intelligenz. Körperlicher Kontakt erhöht die Fähigkeit zu Empathie, menschlichem Austausch und Zuneigung.

Mann süchtig nach dem Internet.

Wie Sie vielleicht in diesem Artikel gesehen haben, verringert das Internet die kritische Kapazität. Wir passen uns freiwillig an neue Lebensweisen und Beziehungen zu anderen an. Das Internet nimmt uns unsere direkten, realen Erfahrungen. Am Ende sehen Sie die Welt durch ein kleines und begrenztes Fenster. Das ist das Risiko.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"