Bevor Du Die Welt Veränderst, Fange Bei Dir Selbst An

Bevor Sie die Welt verändern, fangen Sie bei sich selbst an

Manche Menschen versuchen, die Welt zu verändern, bevor sie überhaupt einen Blick auf sich selbst werfen. Sie sind diese „Retter“ in glänzender Rüstung, Menschen, die nur den Horizont sehen können, ihre Träume von Grandiosität, aber nicht ihre unmittelbarsten Realitäten. Ihnen fehlt die alltägliche Demut, um ihre wahren Mängel zu erkennen und verpassen damit die Chance auf eine echte Revolution.

Leo Tolstoi sagte ganz richtig, dass die meisten Menschen verlangen, dass sich die Welt ändert, aber nur sehr wenige beginnen damit, sich selbst zu ändern. Große Veränderungen entstehen durch einfache Änderungen in der Einstellung, stille Fortschritte, Beobachtung und Aktion.

Ernest Hemingway  hat einmal über ein Thema geschrieben, das heute ziemlich aktuell ist. Er fragte, warum manche Menschen, nachdem sie eine Autoritätsposition erlangt haben, den Kontakt zur Realität, zu ihren intimsten Bedürfnissen völlig verlieren. Wenn sie die Gelegenheit bekommen, wirklich Gutes für die Gesellschaft zu tun, mutieren sie zu Exemplaren, die zu weiteren Studien anregen.

Hemingway hat gefragt, welche Art von „Infektionserreger“ Korruption verursacht, sobald die Macht erlangt ist, und das ist die Frage, die wir uns jetzt stellen. Warum schaden Menschen, die die Fähigkeit haben, die Welt zu verbessern, ihr am Ende?

Frau und Wal

Die Welt nach den eigenen Bedürfnissen verändern

„Ich werde die Welt verändern, sicher, aber so, dass sie zu meiner Größe passt. Ich werde natürlich Änderungen vornehmen, aber nur solche, die meine Erwartungen erfüllen und mit meinem Egoismus übereinstimmen.  Beginnen wir damit, die Mentalität von Menschen zu diskutieren, die sich, wenn sie oben angekommen sind, vollständig von echten Problemen lösen,  bis sie sich in Vergessenheit und Bedeutungslosigkeit auflösen.

Die immer so weise griechische Mythologie reflektiert den menschlichen Charakter, seine Todsünden und seine psychologischen Risse. Der Begriff  Hybris oder aufgeblasenes Ego  wurde verwendet, wenn Helden ethische Grenzen überschritten und Verbrechen begangen hatten, nachdem sie Ruhm, Ansehen und Reichtum erlangt hatten. 

Hybris  konnte sehr gefährlich sein, denn als der Held es wagte, die Götter herauszufordern und ihre Stärke durch Akte betrunkener Gewalt, Bosheit und Egoismus zu demonstrieren, erschien Nemesis, der Gott der Gerechtigkeit. Als der mächtige und korrupte Held bestraft wurde, kehrte alles zu seinem subtilen Gleichgewicht zurück. Im wirklichen Leben, weit weg vom Reich des Olymps, sieht es jedoch ganz anders aus.

lange fließende weiße Haare

Menschen, die Macht erlangen und die Welt zu ihrem eigenen Vorteil verändern wollen, werden nicht immer bestraft. Im Gegenteil, sie gewinnen in der Regel Anhänger, Menschen, die die Gelegenheit nutzen und den mächtigen Führer unterstützen, damit auch sie davon profitieren können.

Anstatt sich zu ändern, bleibt die Welt daher in dieser Realität stecken, in der sich noch mehr Mangel und Bedürfnisse entwickeln und  die Menschen aufgrund des Mangels an Gerechtigkeit die Hoffnung verlieren.

Um eine bessere Welt zu schaffen, beginne bei dir selbst

In unserer Gesellschaft  erleben wir oft widersprüchliche Verhaltensweisen. Es gibt Menschen, die die Werte Respekt, Gleichheit und Solidarität verteidigen und preisen , die aber auch Experten darin sind, die ihnen nahestehenden Menschen zu demütigen. Es gibt auch Leute, die ihre Prioritäten nicht richtig geordnet haben. Sie streben berufliche Projekte an und vernachlässigen ihre Familien völlig.

Natürlich sieht und versteht jeder die Welt auf seine Weise, aber  wer sich von den wirklich wichtigen Dingen entfernt, gerät ins Wanken. Menschen, die in ihren Worten und Taten inkonsequent sind, schaffen eine disharmonische und inkohärente Realität. Es ist wichtig, sich dieser Details bewusst zu sein, um eine bessere Welt zu schaffen.

Wir laden Sie ein, über die folgenden Strategien nachzudenken, um eine positivere und hoffnungsvollere Welt aufzubauen:

Schlüssel, um die Welt zu verändern

Niemand kann eine bessere Welt schaffen, wenn es ihm nicht darum geht, zuerst ein besserer Mensch zu sein. Es ist notwendig, die Seele von Ego (Hybris), Ressentiments, Misstrauen, Neid und Vorurteilen zu reinigen,  derer sich die Menschen nicht immer bewusst sind. Es ist eine innere Reise, auf die leider nicht jeder bereit ist.

  • Lernen Sie sich selbst kennen und pflegen Sie Ihren inneren Garten. Dies ist der erste Schritt auf der Leiter. Um Respekt zu ernten, muss man Demut säen. Um Empathie als Werkzeug zu nutzen, musst du dir etwas Zuneigung zeigen.
  • Der zweite Schritt besteht darin, die Bedürfnisse Ihrer Lieben intuitiv zu erkennen. Es ist immer schön, Gutes zu tun, ohne eine Gegenleistung zu erwarten, aber denken Sie daran, wenn Sie Adel anbieten, verlangen Sie Respekt.
  • Um die Welt zu verändern,  muss Ihr Gerechtigkeitssinn auf Mitgefühl beruhen. Es gibt keinen Platz für Machtspiele, Sabotage, Aggression oder Diskriminierung.
  • Jeden Tag etwas Gutes tun. Vernachlässigen Sie sich nicht, sondern sorgen Sie dafür, dass Sie jeden Abend, wenn Sie zu Bett gehen, Ihren Kopf guten Gewissens auf das Kissen legen können . Dies wird sowohl geliebte Menschen als auch Fremde glücklich machen.

Die Zusammenarbeit mit Ihrer Gemeinde, der Umweltschutz und die Mitgliedschaft in einer NGO sind alles Möglichkeiten, dem Gemeinwohl zu helfen. Wir dürfen aber auch zukünftige Generationen nicht vernachlässigen. Erziehen Sie Ihre Kinder gut und  vermitteln Sie ihnen Werte, damit sie Erwachsene werden, die in der Lage sind, die Welt zu verändern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"