Der Ultimative Psychologietest Für Paare

Der Psychologietest für Paare ist ein interessantes projektives Instrument, das Ihnen einiges über die Bindung sagen kann, die Sie mit einer anderen Person haben. Sie gibt Aufschluss über die Qualität einer Beziehung zwischen zwei Menschen.
Der ultimative Psychologietest für Paare

Der Psychologietest für Paare ist eine projektive Prüfung. Sein Ziel ist es, die Identität und Art der Bindung zwischen zwei Figuren zu erkennen. Durch diesen Test können Sie Ängste, zugrunde liegende Wünsche oder Fantasien und sogar mögliche latente Konflikte in einer Beziehung herausfinden, unabhängig von ihrer Art (romantisch, freundlich, vertraut usw.).

Dies ist eines der interessantesten projektiven und komplexen Tools, wenn es darum geht, Ihre Verbindung zu jemand anderem zu bewerten. Es ist nicht das übliche Baumzeichnen oder der Familienzeichentest. Es ist eigentlich eine Übung, bei der die bewertete Person zwei Aufgaben ausführen muss: Sie muss eine Zeichnung anfertigen und dann eine Geschichte erfinden.

Die Daten, die Sie aus diesem Test gewinnen können, können sehr aufschlussreich sein, solange Sie während des gesamten Prozesses ehrlich sind. Manchmal kann das Alter des Patienten oder sogar das Vorhandensein einer psychischen Störung dies erschweren. Seine Anwendung ist jedoch häufiger in einer Beziehungsumgebung, und deshalb sind die Informationen, die es liefert, im Allgemeinen recht interessant.

Eine Zeichnung eines Paares.

Der ultimative Psychologietest für Paare: Ziele, Anwendung und Interpretation

Douglas Bernstein hat diesen psychologischen Test für Paare im Jahr 1964 entwickelt. Um es zu entwerfen, verwendete er Machovers menschliche Figurenzeichnung. Das Ziel dieses Tools war es, Konzepte wie Selbstwertgefühl, Selbstbild, Persönlichkeitsfaktoren, Ängste, Wünsche, Traumata usw.

Aber es gibt einen konkreten Grund für Bersteins Veröffentlichung dieses Tests. Er wollte ein projektives Instrument haben, das bei der Bewertung des Beziehungsfaktors helfen würde. Auf diese Weise wäre er in der Lage zu analysieren, wie ein Individuum seine Beziehung zu seinen Bezugspersonen sieht und lebt.

Daher untersucht der Test sowohl bewusste als auch unbewusste Aspekte, denn dieser Test verlangt vom Patienten nicht nur, eine Zeichnung zu erstellen, sondern auch eine Geschichte über die beiden Figuren, die er auf diesem Blatt Papier darstellt.

Und diese Übung skizziert etwas, das einen großen Teil unseres Lebens ausmacht: Geschichten. Jede Person formt ihre eigene Realität basierend auf einer Geschichte, die für sie Sinn macht, zum Guten oder zum Schlechten. Manchmal kann es real sein, und manchmal kann es als Ergebnis einer Art Abwehrmechanismus durch voreingenommene, falsche oder sogar erfundene Ideen unterstützt werden.

Was wertet der psychologische Beziehungstest genau aus?

Es bewertet dyadische Beziehungen. Bei der Durchführung des Tests geht es darum, dass die Person sich selbst und ihre Beziehung zu einer für sie wichtigen Person repräsentiert.

  • Ziel ist es, die eigenen Persönlichkeitsmerkmale sowie die des Gegenübers und vor allem die Beziehungsqualität  kennenzulernen .
  • Wie wir oben erwähnt haben, können Sie mit diesem Test die bewussten und unbewussten Aspekte einschätzen. Es können echte Probleme auftreten, z. B. bei der Kommunikation oder dem Zeigen von Zuneigung. Aber Sie könnten auch zugrunde liegende Wünsche entdecken (Bedürfnis nach Anerkennung oder Aufmerksamkeit…).
  • Kinder ab sieben Jahren können es einnehmen. Vorrangiges Ziel ist es jedoch, die Qualität einer Paarbeziehung kennenzulernen.

Der Aufbau des Tests

Gehen wir es in Schritten durch:

  • Dem Patienten wird ein Blatt Papier und ein Bleistift angeboten.
  • Sie müssen zwei Personen zeichnen (ohne anzugeben, wer sie sind).
  • Danach muss der Patient den beiden Figuren einen Namen und ein Alter geben.
  • Dann ist es an der Zeit , eine Kurzgeschichte über diese beiden Menschen zu schreiben, in der sie ausdrücken, was sie denken und wie sie sich fühlen.
  • Schließlich muss der Patient der Geschichte einen Titel geben.

Testanalyse

Die Interpretation dieses projektiven Tests folgt drei Aspekten:

Beschreibung

  • Geschlecht, Alter und die Verbindung zur bewerteten Person.
  • Realistisches oder etwas fantastisches Bild.
  • Was macht das Paar? Reden sie, halten sie Händchen, etc.? Gibt es einen Abstand zwischen den beiden?

Zugrunde liegende Aspekte

  • Welche Figur repräsentiert die bewertete Person? Spielen sie eine bestimmte Rolle (passiv, väterlich, mütterlich, unterwürfig oder vermeidend)?
  • Was projizieren sie auf die andere Person? Ein Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Angst, Distanz oder Verlangen?
  • Gibt es Ablehnung zwischen den beiden Figuren? Gibt es eine Art Kontakt oder Kommunikation?

Grafische Aspekte

  • Der Psychologe muss die Größe der Zeichnung, die Platzierung der Figuren und die Art der Durchzeichnung (wackelig oder selbstbewusst und ruhig) berücksichtigen.
  • Haben die Figuren ein humanisiertes Aussehen oder sind sie cartoonartig ? Gibt es ein symbolisches oder auffälliges Merkmal (deformiert oder böse aussehend)?
Zeichnung eines Paares, das auf einer Parkbank sitzt und den Psychologietest für Paare darstellt.

Storytelling-Aspekte

  • Es ist wichtig , die Art der Geschichte zu identifizieren. Was stellt es dar? Ist der Patient glücklich, bedürftig oder ängstlich?
  • Unterscheiden Sie Aspekte, die einen Bezug zur Realität herstellen, von solchen, die Wünsche oder Bestrebungen darstellen.
  • Kohärenz in der ganzen Geschichte.
  • Kontext, in dem sich die Geschichte entfaltet.
  • Bewertung des Titels: Repräsentiert er die Geschichte? Was ist die Botschaft dahinter? Warum hat der Patient gerade diesen Titel gewählt?

Wenn Sie sich über die Wirksamkeit dieses Tests wundern, sollten Sie abschließend erwähnen, dass es sich um einen projektiven Test handelt. Dies sind Backup-Tools; Sie sind für eine eigenständige Diagnose nicht nützlich. Sie sind einfach ein ergänzendes Material für andere Tests und Interviews, die so viele Informationen wie möglich sammeln. Es ist jedoch immer noch eine sehr interessante Ressource, die Spezialisten zur Unterstützung ihrer Untersuchung eines Patienten verwenden können.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"