Die Industrie Gibt Dir Schuldgefühle

Die Industrie gibt Ihnen Schuldgefühle. Sein Hauptziel ist es, Ihre Entscheidungsfähigkeit zu brechen, damit Sie nicht aufhören zu konsumieren. Dies erzeugt Schuldgefühle, die Sie intensiver konsumieren lassen.
Die Industrie gibt Ihnen Schuldgefühle

Die Menschheit musste sich Herausforderungen stellen, die immer raffinierter wurden. Es passiert mit rasender Geschwindigkeit und die Biologie konnte einfach nicht mithalten. Diese Körper, die für die Jagd und den Schutz von Menschen unter rauen Bedingungen konzipiert wurden, stehen heute vor technologischen Herausforderungen. Eine davon ist die Art und Weise, wie die Industrie den Menschen Schuldgefühle einflößt.

Das Buch Der Feind versteht das System  ( El enemigo conoce el sistema ) von Marta Peirano erklärt hervorragend, wie dies geschieht. Darin beschreibt sie, wie das Wissen darüber, wie Ihr Verstand funktioniert, Sie verwundbar macht. Unternehmen nutzen diese Schwachstelle aus, um zum Konsum zu motivieren.

Blöcke, die die Form eines menschlichen Kopfes bilden.

Die Industrie gibt Ihnen Schuldgefühle

Forscher wissen jetzt zum Beispiel, dass fröhliche Musik dazu führt, dass man Dinge schneller kauft. Ruhige Musik animiert zum längeren Verweilen. Welche Musik hörst du in Kaufhäusern? Welche Art von Musik läuft im Hintergrund in einem Geschäft, das teurere Artikel verkauft ? Nach Hause zu kommen, um all die unnötigen Dinge zu sehen, die Sie gekauft haben, ist verwirrend. Die Industrie macht einem also definitiv ein schlechtes Gewissen.

Sie könnten sich auch schuldig fühlen, wenn Sie nicht aufhören können, Junk Food zu essen. Es passiert oft: Sie entscheiden sich, Ihre Ernährung zu verbessern, und dann scheitern Sie. Die Wahrheit ist jedoch, dass dies beabsichtigt ist.

Mit den Worten von Peirano: „ Wir denken lieber, dass wir Schweine ohne ein Gramm Disziplin sind, anstatt zu glauben, dass eine der mächtigsten und giftigsten Industrien der Welt Mitarbeiter hat, die außerordentlich motivierte Genies mit exorbitanten Gehältern und Labors sind neueste Technologie, deren einziges Ziel es ist, uns zu manipulieren, ohne dass wir es merken“.

Mit anderen Worten, viele Menschen und Technologien arbeiten daran, Ihre Willenskraft zu brechen . Haben Sie jemals innegehalten, um über das Kraftpaket nachzudenken, mit dem Sie es zu tun haben?

Sie stehen einer Industrie gegenüber, die billige, unbefriedigende Lebensmittel mit geringem Nährwert verkauft. Dadurch entsteht ein Paradoxon. Heutzutage sind viele Menschen sowohl fettleibig als auch unterernährt. Das liegt daran, dass die Lebensmittelmenge nichts mit der Lebensmittelqualität zu tun hat.

Die Branche ist darauf vorbereitet, dass Menschen mit wenig Zeit und kognitiver Energie und mit zu vielen Dingen, mit denen sie sich befassen müssen, impulsive Entscheidungen treffen. Gleichzeitig werden viele ältere Rezepte heutzutage als „gesund“ ausgegeben, da sich die Menschen mehr Gedanken über ihre Ernährung machen.

Auf Lebensmittelverpackungen sieht man Leute, die trainieren, und Sätze, die dafür werben, was das Produkt nicht enthält. Was Sie vielleicht vergessen, ist, nach dem zu suchen, was es enthält .

Einige Industrien haben den Zuckergehalt in ihren Lebensmitteln reduziert. Allerdings sind die Umsätze dadurch zurückgegangen. Wie Peirano sagt: „Es ist einfacher, eine Sucht zu erzeugen, als eine loszuwerden“.

Sicher, es ist ein Kreislauf, in den man schon in jungen Jahren eintritt. Zum Beispiel enthalten Müsli für Kinder oft süchtig machende und ungesunde Inhaltsstoffe, obwohl viele Menschen sie für „gesund“ halten.

Gesundes Essen, Tennisschuhe, eine Hantel und eine Flasche Wasser auf einem blauen Boden.

Konsum im Internet

Auf die eine oder andere Weise besteht der Zweck der Industrie darin, sicherzustellen, dass Sie nicht aufhören zu konsumieren. Was ist gerade beliebt? Ein perfektes Beispiel sind Online-Streaming-Plattformen mit unzähligen Fernsehsendungen und Filmen, die Sie sich ansehen können.

Kinos wurden durch Plattformen ersetzt, die den Menschen eine Dosis nach der anderen unterbrechungsfreie Folgen zu einem „erschwinglichen Preis“ anbieten.

Wenn Ihnen die Branche kein schlechtes Gewissen macht, welche Emotion überwiegt dann, wenn Sie einen ganzen Nachmittag vor dem Fernseher verbracht haben und eine lange To-Do-Liste haben? Social Media ist das i-Tüpfelchen. Wie oft haben Sie Ihr Telefon entsperrt, um etwas zu tun, und stattdessen gescrollt?

Soziale Medien sind nichts, wenn nicht automatisch. Websites mit einer unendlichen Bildlaufleiste, die Ihnen ein personalisiertes Erscheinungsbild verleihen, halten Sie an Ihren Bildschirm gefesselt. Sie können zum Beispiel auf Ihre Facebook-Seite gehen und scrollen, scrollen und scrollen. Die Geschichten, Videos, Bilder und Kommentare von Menschen, die Sie kennen, sind endlos. Um sich abzumelden, müssen Sie die Kontrolle über Ihre Aufmerksamkeit wiedererlangen.

Das ist schwierig, weil die Leute, die diese Plattformen entworfen haben, sie genau für diesen Zweck gemacht haben. Sie möchten, dass Sie so lange wie möglich in ihren virtuellen Räumen bleiben. Das sind Leute, die alles wissen, was sie brauchen, um zu wissen, wie Ihr Gehirn funktioniert. Leider ist es unglaublich einfach auszunutzen.

So macht die Industrie Schuldgefühle. Sehr schuldig. Zum Beispiel isst du Eis und fühlst dich schuldig. Wenn sich Verzweiflung manifestiert, ist sie normalerweise eine Folge dieser Schuld. In Wirklichkeit, genau wie im Film, führt diese Verzweiflung dazu, dass man vor dem Fernseher Eis isst.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"