Die Neurobiologie Der Intuition Oder Deine Bauchgefühle

Die Neurobiologie der Intuition und die Wissenschaft, die sie untersucht, sagen, dass sie heute wichtiger denn je ist. In einer Welt, die oft chaotisch und komplex ist, kann es Ihnen helfen, bessere Entscheidungen zu treffen, wenn Sie wissen, wie Sie diese innere Stimme hören.
Die Neurobiologie der Intuition oder Ihr Bauchgefühl

Die Neurobiologie der Intuition existiert und wir haben etwas sehr Interessantes darüber gelernt. Die meisten Menschen treffen viele Entscheidungen, die sie treffen, auf ihrem Bauchgefühl. Es ist im Grunde nur eine innere Stimme in Kontakt mit Ihrer Identität und allem, was Sie gesehen, gefühlt und erlebt haben. Ihre intuitive Seite kann tatsächlich ein erstaunliches Werkzeug sein, wenn Sie sie gut nutzen.

Geben wir es zu. Intuition kann Sie oft zu unsichtbaren Universen führen, sie kann Sie mit einem Teil von Ihnen verbinden, der die verborgensten Ecken Ihres Unterbewusstseins bewohnt. Es kann sich manchmal so seltsam anfühlen, dass Sie denken könnten, es sei keine sehr wissenschaftliche Erfahrung. Es muss mystisch sein, weil es keine offensichtliche Logik gibt. Aber das ist nicht ganz richtig.

Intuition ist wirklich unser sechster Sinn,  und es gibt viel wissenschaftliche Literatur darüber. Es gibt zum Beispiel faszinierende Bücher wie Educating Intuition  von Robin M. Hogarth und Blink: The Power of Thinking Without Thinking von Malcolm Gladwell.

In diesen Büchern und vielen anderen zu diesem Thema argumentieren sie für die Bedeutung der Intuition als Ressource. Sie sagen, dass es das analytische Denken tatsächlich ergänzen kann.

Dann gibt es Forscher wie Jonas Salk, der seinerzeit durch die Erfindung eines Polio-Impfstoffs bekannt wurde. Dieser Arzt schrieb 1983 einen zum Nachdenken anregenden Artikel mit dem Titel „Die Verschmelzung von Intuition und Vernunft“. Darin sprach er darüber, wie wir unseren sechsten Sinn in unserem täglichen Leben einsetzen sollten, weil er uns helfen kann, bessere Entscheidungen zu treffen.

Ein Bild eines Kindes mit geschlossenen Augen, eine Illustration seines Gehirns, das die Neurobiologie der Intuition symbolisiert.

Was sagt die Neurobiologie der Intuition?

Zunächst legt die Neurobiologie der Intuition nahe, dass diese mentalen Prozesse nicht alle in unserer Vorstellung sind. Sie haben tatsächlich eine neurologische Grundlage. Doktor Keiji Tanaka vom RIKEN Brain Institute führte eine faszinierende Studie durch, um zu versuchen, einige Antworten darauf zu finden, was in unserem Gehirn passiert, um diesen sechsten Sinn zu erzeugen.

Um das herauszufinden, benutzte er einige experimentelle Studienobjekte: erfahrene  Shogi-  Spieler. Das Spiel ist dem Schach sehr ähnlich, und die erfahrensten Spieler nutzen ihre Intuition, um einige erstaunliche Züge zu machen. Dr. Tanaka führte bei dieser Gruppe von Menschen auch eine Reihe von MRTs durch, um zu sehen, welche Teile ihres Gehirns sie am meisten benutzten.

Der Precuneus

Laut seinen Scans war der Bereich ihres Gehirns, der am meisten aufleuchtete, der Precuneus. Dies ist ein kleiner Teil des oberen Parietallappens, der zufällig auch genau auf der Linie zwischen der rechten und der linken Gehirnhälfte liegt.

Der Precuneus spielt eine Rolle beim episodischen Gedächtnis und der visuell-räumlichen Verarbeitung. Aber am interessantesten ist,  dass es eine Rolle im Bewusstsein spielt. 

Der ventromediale präfrontale Kortex

Ein weiterer interessanter Bereich, der aufleuchtete, als sie die intuitiven Teile ihres Gehirns nutzten, war der ventromediale präfrontale Kortex. Dies ist ein wichtiger Teil unseres Gehirns. Wieso den? Hier speichern wir alle Informationen über vergangene Belohnungen, zusammen mit dem Schmerz von Fehlern oder Dingen, von denen wir uns wünschten, wir hätten sie nicht getan, damit wir vermeiden würden, etwas Negatives zu erleben.

Der berühmte Neurowissenschaftler Antonio Damasio hat herausgefunden, wie wichtig dieser Teil unseres Gehirns für den Entscheidungsprozess ist. Das Interessanteste an dieser Gehirnstruktur ist, dass sie auf der Grundlage von Emotionen reagiert.

Hier ist ein Beispiel. Stell dir vor, du triffst jemanden auf einer Party, der dich dann einlädt, zu ihm zurückzukehren. Der ventromediale präfrontale Kortex führt eine schnelle Analyse basierend auf Ihren bisherigen Erfahrungen durch.

Es könnte etwas an ihrer Persönlichkeit, ihrem Aussehen oder ihrer Sprache geben, das Sie ihnen gegenüber skeptisch macht. Das liegt daran  , dass sie dich an jemanden erinnern, mit dem du eine negative Erfahrung gemacht hast. Von dort sendet es einen Alarm, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Das ist Ihre Intuition, die versucht, in Ihr Bewusstsein einzudringen.

Sobald Sie diese innere Stimme gehört haben, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können es sich entweder anhören oder es durch den Filter des analytischen Denkens schicken, wenn Sie es genauer untersuchen möchten.

Die Hand einer Person, die sich in Richtung eines Sonnenuntergangs über dem Wasser ausstreckt.

Der Caudatkern

Auch wissenschaftliche Studien zur Neurobiologie der Intuition haben den Nucleus caudatus betont. Es ist eine Struktur, die Teil der Basalganglien ist, die eine Rolle beim Lernen, bei Gewohnheiten und automatischen Verhaltensweisen spielen.

Grundsätzlich beschleunigt der Nucleus caudatus den sechsten Sinn, um Ihnen zu helfen, schnellere, fast automatische Entscheidungen zu treffen, die auf Ihren früheren Erfahrungen oder Ihrem Lernen basieren.

Wie Sie aus all diesen Informationen ersehen können, ist es schwierig, all diese Prozesse Unfällen oder einem Produkt unserer Vorstellungskraft zuzuschreiben. Intuition hat nicht nur eine neurologische Grundlage, sondern beinhaltet auch Ihre vergangenen Erfahrungen, Ihre Persönlichkeit und Ihr Unterbewusstsein oder den Ort, der die Essenz dessen enthält, wer Sie sind.

Bauchgefühle sind nicht nur Pseudowissenschaft. Sie sind eigentlich ein Mechanismus, der dazu beigetragen hat, zu definieren, wer wir als Menschen aller Geschlechter, Rassen und Kulturen sind. Das ist wirklich eine Überlegung wert. Sie sollten immer auf diese innere Stimme hören und Ihre Fähigkeit nutzen, bei Bedarf analytisch über Dinge nachzudenken.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"