Die Schuld, Die Nach Dem Ende Einer Beziehung Entsteht

Die Schuld, die nach dem Ende einer Beziehung entsteht

Der Umgang mit den Schuldgefühlen, die auftreten, nachdem Sie eine Beziehung verlassen haben, ist für viele eine logische Konsequenz dieser Entscheidung. Die Initiative gehabt zu haben, den letzten Schritt getan zu haben, um diese Mauer niederzureißen. Vielleicht haben Sie diese Situation schon erlebt. Du hattest viele Zweifel daran, diesen Schritt zu tun, aber schließlich … hast du es durchgezogen. Zu wissen, dass du dich sogar den Henker der Beziehung nennen würdest, denjenigen, der ihre Lebensdauer verkürzt hat. Das Leben so vieler Versprechen, so vieler Träume, so vieler Hoffnungen …

Vielleicht hattest du hinterher das Gefühl, dass du für die Schmerzen deines Ex verantwortlich bist, für seine Traurigkeit … und sogar verantwortlich für seine Zukunft! Vielleicht führt dich diese Schuld sogar dazu, einen Schritt zurückzugehen und wieder zusammenzukommen. Und dann zwei nach vorne und wieder aufbrechen. Und dann drei rückwärts, um wieder zusammenzukommen . In einem Teufelskreis der Selbstzerstörung, der dich noch bitterer macht als dein bisheriges Beziehungsleben. „Sie werden sich schrecklich fühlen. Ich habe sie so sehr leiden lassen … Ich war ihr Ein und Alles.“ „Und … was ist, wenn ich einen Fehler gemacht habe?“

Kommen Ihnen diese Sätze bekannt vor? Die Wahrheit ist, dass die Person, die geht, oft voller Vorurteile und einer Art „Hass“ ist, die oft nicht der Realität entsprechen. Stattdessen basiert es auf vorgefassten Meinungen zu diesem speziellen Thema. All dies nährt die Schuld noch weiter. Es ermutigt auch diese innere Stimme, die ihre Gründe für die Beendigung der Beziehung übertönt.

Schuld schafft Grenzen und lässt uns nicht vorankommen

„Du wirst der Bösewicht sein, wenn du gehst. Warte es ab. Vielleicht musst du einfach akzeptieren, dass du nicht immer glücklich sein kannst. Bleib bei ihm, denn er wird sehr leiden, wenn du gehst.“ Dies ist oft der andauernde innere Monolog von jemandem, der erwägt, eine Beziehung zu beenden.

Junges Mädchen sitzt und ist besorgt.

Die Angst, den anderen leiden zu lassen. Das ungesunde und ungerechtfertigte Gefühl, dass wir für ihr Wohlergehen verantwortlich sind, führt uns dazu, in einer Beziehung zu bleiben, die nicht funktioniert, oder sie gar nicht zu verlassen. Es führt uns in einen Zustand des ständigen „Stand-by“, in dem wir das, was wir tun wollen, nicht durchziehen, aus Angst, die andere Person leiden zu lassen. So vergeht die Zeit. So kann dein Leben an dir vorbeiziehen.

Das ist eine Schuld, die über die Kulturen hinausreicht. Basierend auf einem falschen Denkprozess fühlen wir uns für das Leben einer anderen Person verantwortlich. Für ihren Schmerz und ihre Freude. Auf der anderen Seite, wenn wir diejenigen sind, die verlassen werden, neigen wir dazu, unser Leiden der Person zuzuschreiben, die uns verlassen hat. Unsere Unzufriedenheit scheint ihre Schuld zu sein. Weil die Person, die wir lieben, uns sagt, dass sie nicht mehr bei uns sein will.

Derjenige, der geht, kann den Schmerz des anderen nicht ertragen

Eine Sache ist, dass das Leiden aufgrund der Trennung beginnt, und eine ganz andere Sache ist, dass wir durch die Beendigung der Beziehung für das Leiden des Ex verantwortlich sind. Das Leben ist voller Freude und Schmerz, Ungewissheit und Gewissheit. Es ist Liebe auf der einen Seite und Herzschmerz auf der anderen Seite.

Teenager-Mädchen ist besorgt und gestresst.

Wir können nicht zulassen, dass uns jemand für seine Existenz verantwortlich macht. Wenn wir das tun, werden wir unfähig sein, jemals etwas zu unternehmen. Wir wären nie in der Lage, eine Entscheidung zu treffen, weil sie immer Auswirkungen auf die Menschen um uns herum haben würde. Wir würden immer in einem Zustand der Stagnation leben, aus Angst, das zerbrechliche Gleichgewicht zu stören.

Auf diese Weise hören wir auf, authentisch zu sein. Wir hören auf, unseren Zielen nachzujagen. Letztlich lassen wir das Leben beiseite. Lass die mutigen Seelen da draußen es leben!

Das Leben hat seine Folgen

Als Folge der Schuld, die uns einschränkt, kehren wir oft zurück. Wir versuchen, diese zerbrochene Beziehung zu reparieren, einfach um die Schuld zu vermeiden, ohne zu glauben, dass sie gedeihen könnte. Wir lassen das Leben beiseite, damit es von denen genossen werden kann, die genug Mut und mentale Stärke haben, um zu handeln und mit den Konsequenzen ihrer Entscheidungen zu leben.

Ein Mädchen sitzt an Bord eines Zuges.

Wir können nicht zulassen, dass andere uns ihr Leben aufzwingen. Wir können es auch nicht freiwillig tun. Es ist ein Opfer, das keine Frucht bringt.

Es verhindert Erfahrungen… Erfahrungen, die wir brauchen, um zu wachsen, zu lernen, erwachsen zu werden, geistig reicher zu werden. Alle unsere Erfahrungen verleihen unserem Wachstum Qualität. Leiden ist ein Teil des Lebens, und niemand kann uns etwas wegnehmen, das Teil unseres Lebens ist.  Vor allem nicht aufgrund einer kastrierenden Schuld, die auf einem völlig falschen Gedankengang beruht.

Lassen Sie sich also nicht von Schuldgefühlen zum Bleiben zwingen, wenn Sie das nicht wollen. Die andere Person in der Beziehung verdient es auch, dass du authentisch und ehrlich zu ihr bist. 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"