Die Stärkste Substanz Der Existenz Ist Die Widerstandsfähige Seele

Die stärkste Substanz der Existenz ist die widerstandsfähige Seele

Die stärkste Substanz, die es gibt, ist nicht Stahl oder Diamant, es ist die widerstandsfähige Seele  und ein Herz, das goldene Fäden verwendet hat, um die durch Widrigkeiten verursachten Wunden zu versiegeln. Dieses Konzept ist keineswegs die perfekte Zutat zum Glück, aber es ist die Hoffnung, die uns einlädt, weiterzumachen.

Es ist offensichtlich, dass wir in einer Zeit der Resilienz leben, die Umstände zwingen uns dazu. Wir alle wissen jedoch, dass Resilienz nicht immer mit der gleichen Effizienz erreicht wird. Nicht jeder kann Stress oder persönliche Schwierigkeiten auf die gleiche Weise überwinden. Jeder von uns schleppt seine eigenen privaten Lasten mit sich, unsere Ozeane der Ungerechtigkeit, unsere Meere der Erniedrigung, und wir wissen nicht immer, wie wir aus ihnen herauskommen oder sie hinter uns lassen können.

Wir leben in einer Gesellschaft, die es gewohnt ist, Etiketten zu vergeben:  Du bist intelligent, du bist tollpatschig, du bist ein Wahnsinniger, du bist ein Versager, der eine ist schwach und der andere ist stark.

Die Besessenheit, jede Eigenschaft auf die Spitze zu treiben und dauerhaft zu etikettieren, wird uns oft in absolute Hoffnungslosigkeit stürzen, wo wir aufhören, an unser eigenes Potenzial zu glauben, und uns in unseren eigenen privaten Ecken, in unseren Leiden, Tränen und Niedergeschlagenheit isolieren. Manchmal reicht es nicht aus zu sagen, dass wir belastbar sein können, denn  es ist sehr schwierig, dass Belastbarkeit aus dem Alleinsein entsteht. 

Wir brauchen auch das Vertrauen von jemandem, das Gefühl einer empathischen Umgebung und jemanden, der uns ermöglicht, wieder aufzublühen, damit wir stärker, freier, schöner, würdiger werden …

Warum sind einige von uns widerstandsfähiger als andere?

Der Schlüssel dazu, dass einige von uns widerstandsfähiger sind als andere, liegt in der Fähigkeit unseres Gehirns, mit Stresssituationen umzugehen. Es gibt also einen biologischen Faktor, den die Neurowissenschaften zu untersuchen begonnen haben. In der Tat können wir durch Artikel in Publikationen wie „Nature“ ein wenig mehr über seinen faszinierenden, aber komplexen Prozess erfahren, der ein widerstandsfähiges Gehirn formt.

Das Folgende sind die Hauptelemente, die bestimmen, ob wir mehr oder weniger Resilienz haben:

  • Erziehung. Für das zentrale Nervensystem eines Kindes ist es optimal, wenn es Aufmerksamkeit erfährt, die durch ständige Zuneigung gekennzeichnet ist, und eine Erziehung, die auf der Verpflichtung beruht, Fürsorge und Anleitung zu geben, um die Reife zu erreichen. Das Aufwachsen in einer traumatischen Umgebung oder in einer Umgebung, in der es keine Zuneigung gibt, fördert jedoch physiologische und biochemische Reaktionen, die uns weniger belastbar machen, wenn wir mit Stresssituationen konfrontiert werden.
  • Auch der genetische Faktor ist in vielen Fällen ein Schlüssel. Angst oder die Unfähigkeit, Widrigkeiten zu überwinden, hinterlassen emotionale Narben, die in unsere Gene eingeprägt und möglicherweise an zukünftige Generationen weitergegeben werden.
  • Unsere Neurotransmitter. Ein weiterer beobachteter Aspekt ist, dass Menschen mit großen Schwierigkeiten, mit Stress umzugehen oder mit Traumata konfrontiert sind, eine sehr geringe Aktivität ihrer Neurotransmitter wie Endorphine oder Oxytocin aufweisen. Ihre begrenzte Interaktion mit dem limbischen System oder dem präfrontalen Kortex versetzt diese Personen in einen Zustand ständiger Wehrlosigkeit, in emotionales Chaos und ein höheres Risiko für Angst oder Depression.

Soweit wir sehen können diese drei Faktoren uns anfälliger machen. Wir nehmen uns selbst als schwach und die Welt als gefährlichen Ort wahr. Wir sollten jedoch vermeiden, diesen Glauben anzunehmen. Unser Potenzial ist genau da, genau wie ein Schiff, das darauf wartet, aus den tiefsten Tiefen gezogen zu werden,  wie ein Vogel, der auf zwei Beinen geht, weil er vergessen hat, dass er Flügel zum Fliegen hat.

Die widerstandsfähige Seele weiß, dass es sich nicht lohnt, gegen die Welt zu kämpfen

Viele von uns verbringen ihr Leben wütend auf die Welt. Wir empfinden Ressentiments gegenüber unserer Familie wegen dieser Kindheit voller Abwesenheiten und der Leere von Mängeln. Wir verabscheuen denjenigen, der uns Schaden zugefügt hat, der uns verlassen hat, der uns gesagt hat „ Ich liebe dich nicht mehr“  oder der gesagt hat „ Ich liebe dich“  , aber wir wissen, dass es eine Lüge war. Wir hassen diese komplexe, wettbewerbsorientierte Realität und manchmal verabscheuen wir in extremen Fällen sogar das Leben selbst.

Wir konzentrieren unseren Blick und unsere Energie auf das Äußere, wie jemand, der immer wieder auf einen Boxsack schlägt, bis er erschöpft, erschöpft und ohne Kraft ist. Ob wir es glauben oder nicht, Resilienz ist keine goldene Rüstung, die wir verwenden können, um mutiger zu sein und all diese äußeren Dämonen verschwinden zu lassen. Denn  es nützt nichts, eine unangreifbare Rüstung anzulegen, wenn wir uns nicht zuerst um die verwundete Person in uns kümmern. 

Die stärkste Rüstung ist unser eigenes Herz und unser eigener Verstand, die wir mit Belastbarkeit,  Selbstakzeptanz,  Selbstwertgefühl und neuer Hoffnung bedecken. Tatsächlich, auch wenn wir es nicht zugeben wollen, gibt es Schlachten, die man am besten verliert, denn die Vergangenheit in der Schublade zu lassen, in der wir die alten Kalender aufbewahren, wird es uns ermöglichen, in der Gegenwart zu leben und Träume zu ermöglichen sprießen in den Ritzen unserer Wunden.

Nach und nach, Tag für Tag, werden diese Träume mit neuen Projekten, neuen Menschen und Winden der Veränderung wachsen, und damit wird es ein neues Lächeln geben, und das schlechte Unkraut der Vergangenheit wird ausgerissen und weggeworfen. Endlich wird der Moment kommen, in dem wir es können, in dem wir ohne Angst und ohne die Wut, die mit Nostalgie einhergeht, an die Vergangenheit denken. Frieden wird sich über uns legen, weil wir uns endlich erlaubt haben, was wir so sehr verdienen: glücklich zu sein. 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"