Eine Trennung Bedeutet Nicht, Dass Du Gescheitert Bist

Wenn jemand mit dir Schluss macht, ist es leicht, dir selbst die Schuld zu geben und dich wie ein Versager zu fühlen. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, woher dieses Gefühl kommt und wie Sie verhindern können, dass es Ihr Selbstwertgefühl beeinträchtigt.
Eine Trennung bedeutet nicht, dass Sie versagt haben

Trennungen sind in der Regel schmerzhaft für alle Beteiligten. Wenn Sie jedoch auf der Empfängerseite stehen, kann es für Sie noch schwieriger sein, weil Sie keine Chance hatten, sich zu entscheiden. Folglich könnten Sie die Trennung als Versagen Ihrerseits interpretieren und ein Gefühl der destruktiven Schuld empfinden. Aber Sie sollten wissen, dass eine Trennung nicht bedeutet, dass Sie versagt haben.

Dieses Gefühl des persönlichen Versagens verstärkt sich, wenn eine dritte Person an der Trennung beteiligt ist. Es ist fast unmöglich, sich nicht mit der anderen Person zu vergleichen, wodurch Sie sich definitiv schlechter fühlen werden. Abgesehen davon ist die Frage: Muss man sich wertlos fühlen, wenn jemand mit einem Schluss macht? Lassen Sie uns tiefer darauf eingehen.

Trennungen sind schmerzhaft

Warum tut es so weh, wenn jemand mit dir Schluss macht? Es macht Sinn, dass das Beenden einer Beziehung schmerzhaft ist, besonders wenn es nicht deine Entscheidung war und du immer noch mit der anderen Person zusammen sein möchtest. Dennoch spielen bei einer Trennung viele Dinge eine Rolle. Das liegt daran, dass Sie sich auf sehr intime Weise verändern, wenn Sie Teil eines romantischen Paares sind.

Eine Nahaufnahme von jemandem, der weint.

Wenn Sie einen Partner auswählen, tun Sie dies nicht zufällig. Irgendetwas an der anderen Person zieht dich zu ihr hin. Du fühlst dich tief verbunden, also entscheidest du dich für eine Beziehung mit ihnen. In diesem Moment  lassen Sie sie Ihre verletzlichste Seite sehen, in der Hoffnung, dass sie in gleicher Weise reagieren. 

Wenn alles gut geht und Sie sich für ein Date entscheiden, wechseln Sie in die Flitterwochenphase. Das passiert nicht nur nach der Hochzeit, sondern auch am Anfang einer Beziehung. In dieser Phase bist du so verliebt in die andere Person, dass du sie und alles, was sie tut, bewunderst. Sie haben das Gefühl, Ihren „Seelenverwandten“ gefunden zu haben.

Die Flitterwochen, wenn Sie sich zum ersten Mal in jemanden verlieben, können so magisch sein, dass es völlig beunruhigend ist, wenn die Beziehung endet. Du weißt nicht, was du mit deinen Emotionen anfangen sollst und suchst verzweifelt nach Wegen, um zusammen zu bleiben. Sie könnten sogar auf Verhaltensweisen zurückgreifen, die zeigen, dass Sie sich selbst nicht genug wertschätzen.

Es gibt viele Faktoren, die beeinflussen, wie Sie handeln. Die meisten von ihnen stammen jedoch aus einer schrecklichen Angst vor dem Alleinsein. Die meisten von uns haben irrationale Überzeugungen über die Liebe. Wenn wir uns allein fühlen, fühlen wir uns innerlich leer und haben Angst, weil wir nicht wissen, was wir mit diesem Gefühl anfangen sollen. Manchmal führt dich das dazu, Dinge zu tun, die dir auf lange Sicht nur schaden.

Warum fühlst du dich leer?

Die Leere, die du fühlst, wenn dich jemand verlässt, kommt von der Vorstellung, dass du eine andere Person brauchst, um dich erfüllt zu fühlen. Das ist jedoch ein schwerwiegender Fehler. Wenn Sie so denken, übertragen Sie der anderen Person viel zu viel Verantwortung. Ihre Erfüllung liegt nur bei Ihnen und niemand anderem.

Wenn Sie anfangen, sich auf andere Menschen zu verlassen, um sich gut zu fühlen, legen Sie eine schlechte Grundlage für Ihre Beziehung. Eine Sache ist, sich mit seinem Partner wohl zu fühlen, aber es ist eine ganz andere Sache, sich auf ihn zu verlassen, um sich gut zu fühlen. Wenn Sie sich in diese Position versetzen, werden Sie sich verwundbar und unsicher fühlen. Diese beiden Dinge können selbst die gesündeste Beziehung auf den Weg der Zerstörung bringen.

Wenn Sie eine reife und bewusste Beziehung aufbauen möchten, brauchen Sie zwei vollständige Personen. Die Beziehung ist nicht das Zusammenfügen zweier unvollständiger Menschen. Es ist wie Tango tanzen. Beide Tänzer müssen ihre Rolle kennen, der eine kann sich nicht darauf verlassen, dass der andere den nächsten Schritt macht. Wenn Sie die Bewegungen zusammenfügen, sehen Sie jedoch einen harmonischen Tanz, der alle begeistert.

Ebenso besteht das Geheimnis einer dauerhaften Beziehung darin, dass beide Partner ihre individuelle Identität bewahren sollten. Sie sollten nicht jemand anderes werden, nur weil sie in einer Beziehung sind. Beide Partner müssen die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen und dem anderen geben, was sie tun können. Beide Menschen können sich intensiv und aufrichtig lieben, aber auf die Weise, die sie am meisten befriedigt.

Eine Trennung bedeutet nicht, dass du versagt hast.

Wenn du dich wirklich in die Beziehung investierst, bedeutet eine Trennung nicht, dass du versagt hast

Wenn du in der Beziehung wirklich alles gibst, wirst du dich mehr mit der anderen Person verbunden fühlen. Nicht nur das, sondern Ihre Handlungen spiegeln wider, was Sie denken und fühlen. Liebe wird in diesem Fall viel reiner. Es ist jedoch wirklich schwer, an diesen Punkt zu gelangen, weil wir dazu neigen, Angst zu haben, dass unsere Partner sich über uns lustig machen, uns verletzen oder uns verlassen.

Wenn du aufhören willst, Angst zu haben, musst du verstehen, dass eine Trennung nicht das Schlimmste auf der Welt ist. Der größte Fehler ist nicht die Trennung an und für sich. Es bedeutet, Zeit in eine Beziehung zu investieren, die dich nicht glücklich macht, oder dich zurückzuhalten, weil du Angst hast.

Wenn du voll und authentisch in eine Beziehung investiert warst, alles gegeben hast und dein Partner dich trotzdem verlassen hat, bedeutet das nicht, dass du versagt hast. Warum nicht? Weil Sie voll und ganz dabei waren. Mit anderen Worten, die einfache Tatsache, in der Beziehung zu sein, war Belohnung genug, weil es das war, was Sie wirklich wollten. Du hast es nicht getan, weil du Angst davor hattest, allein zu sein. Das ist ein Gewinn, kein Misserfolg.

Wir sollten Paare nicht danach beurteilen, wie lange sie schon zusammen sind oder ob sie zusammen geblieben sind oder nicht. Wenn die andere Person nicht so in die Beziehung involviert sein konnte wie du, hat sie vielleicht versagt. Oder vielleicht waren Sie einfach nicht kompatibel. In beiden Fällen  ändert sich Ihr Wert als Person nicht. Diese Trennung bedeutet nicht, dass du versagt hast, weil du am Ende des Tages dein Bestes gegeben hast.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"