Es Sollte Eine Voraussetzung Sein, Diese Geschichte Jedem Kind Auf Der Welt Zu Erzählen

Es sollte eine Voraussetzung sein, diese Geschichte jedem Kind auf der Welt zu erzählen

Der im Selbstverlag erschienene spanische Schriftsteller Eloy Moreno adaptierte dieses Volksmärchen, von dem wir glauben, dass es jedem Kind auf der Welt erzählt werden sollte. The Boy Who Could ist eine ermächtigende Geschichte. Es zeigt die Realität, wie wir unsere Träume verwirklichen und sie in unserem Leben aufbauen.

Es bewegt sich auch weg von der ärgerlich optimistischen Vorstellung „Du kannst alles tun, was du dir in den Kopf setzt“. Die ehrliche Wahrheit ist, dass das Wollen und Können nicht immer dasselbe sind. Das müssen wir schon in der Kindheit verstehen, damit wir nicht in die Falle einer zu großen Selbstforderung tappen.

Indem Sie Ihr Potenzial realistisch einschätzen können, bauen Sie ein gesundes Selbstwertgefühl auf. Deshalb ist es so wichtig, das „Können“ vor das „Wollen“ zu stellen und sich von dem verträumten, magischen Verlangen nach Überwindung vorantreiben zu lassen.

zwei Statuen von kleinen Jungen, die in traurigen Erwachsenen gefangen sind

Die Geschichte: Der Junge, der konnte

Zwei Jungen verbrachten den ganzen Morgen damit, auf einem zugefrorenen See Schlittschuh zu laufen. Aber dann brach plötzlich das Eis und einer von ihnen fiel ins Wasser. Die Strömung zog ihn ein paar Meter weg, wo er unter einer Eisdecke lag. Die einzige Möglichkeit, ihn zu retten, bestand darin, diese Eisschicht zu brechen.

Sein Freund begann um Hilfe zu schreien. Als er sah, dass niemand kam, suchte er schnell nach einem Stein und schlug so hart er konnte auf das Eis.

Er schlug immer und immer wieder darauf, bis er ein Loch öffnete, steckte dann seinen Arm hindurch, packte seinen Freund und zog ihn heraus. Ein paar Minuten später kamen die Feuerwehrleute, nachdem die Nachbarn die Schreie des Jungen gehört und sie gerufen hatten. Als er den Feuerwehrleuten erzählte, was passiert war, fragten sie sich immer wieder, wie ein so kleiner Junge eine so dicke Eisschicht durchbrechen konnte.

»Mit diesen Händen hätte er das unmöglich machen können. Es ist unmöglich, er ist einfach nicht stark genug. Wie hat er es gemacht?” sagten sie zueinander.

Ein alter Mann in der Nähe kam auf die Feuerwehrleute zu, als er sie reden hörte.

„Ich weiß, wie er das gemacht hat“, sagte der alte Mann.

“Wie?” antworteten sie schockiert.

„Niemand war da, um ihm zu sagen, dass er das nicht konnte.“

Kinder, Träume und unsere Rolle dabei, ihnen dabei zu helfen, ihr Selbstwertgefühl aufzubauen

Es gibt  zwei große Säulen  , auf die wir uns stützen, um uns weiterzuentwickeln und unserer Fähigkeit, Dinge zu überwinden, freien Lauf zu lassen. Mit anderen Worten, wenn wir klein sind, ist das, was andere uns sagen, nicht nur ein Hindernis oder eine Inspiration. Sie prägt auch unsere Identität und unser Selbstverständnis.

Als Erwachsene spielen wir eine große, wesentliche Rolle, wenn es darum geht, das Selbstwertgefühl von Kindern aufzubauen. Sie sind wie Schwämme, die alles um sich herum aufsaugen, einschließlich aller Botschaften, die wir ihnen über das Leben geben. Alle Kinder bestehen aus einem zerbrechlichen, unschuldigen, zarten, verträumten und erstaunlichen Material. Sie haben einen funkelnden Verstand, der ihre Spiele zu Träumen macht, die es zu erschaffen gilt, und Wünsche zu erfüllen.

Wie wir alle wissen, sind Geschichten eine der besten Möglichkeiten, Kindern Botschaften zu vermitteln. Sie können sie verwenden, um Kindern zu helfen, sich selbst zu verstehen, sich durch die Welt zu bewegen, Werte zu lernen und neue Erfahrungen zu machen. Diese Geschichte hat eine Botschaft darüber, wie wichtig es ist, eine absolut notwendige Lebenskompetenz zu entwickeln: Resilienz.

Wenn wir Resilienz sagen, meinen wir Zähigkeit, Beharrlichkeit angesichts von Schwierigkeiten und in Kontakt mit sich selbst zu sein. Halten Sie inne und denken Sie eine Sekunde darüber nach, wie wichtig es für ein Kind sein könnte, diese Geschichte zu hören und zu lernen, wie es eine solide Grundlage für seine innere Burg schaffen kann.

Botschaften wie die in dieser Geschichte werden ihnen helfen, ihre eigenen speziellen, gut durchdachten Flügel zu kreieren. Diese Art von Botschaften helfen ihnen auch, mit ihren Fähigkeiten und Interessen zu experimentieren. Aber am wichtigsten ist, dass sie Kindern helfen, ihre eigenen Strategien für das Selbstmanagement zu entwickeln.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"