Kleopatra Und Der Untergang Der Pharaonen

Kleopatra, die ägyptische Königin und Geliebte von Julius Cäsar und Mark Anton, ist die letzte Vertreterin einer der mächtigsten Dynastien. aller Zeiten.
Kleopatra und der Niedergang der Pharaonen

Cleopatra war bereits während der Herrschaft des Augustus da. (Er war der erste römische Kaiser, und viele halten ihn für den Vater der politischen Propaganda. Allerdings haben die Griechen und Ägypter es auch praktiziert, also war er es nicht. Aber niemand vor ihm hat es so effektiv gemacht.) .

Der Kreis der Schriftsteller des Mäzenas, eines Freundes des Kaisers, hatte viele Opfer, aber keines so berühmt wie Königin Kleopatra. Die Legende der exotischen Tyrannin mit ihren magischen Verführungskünsten durchdrang die römische Geschichtsschreibung. Im Gegensatz zu dieser Perspektive gibt es eine andere, modernere, die aus ihrer angeblich romantischen Beziehung zu Mark Antony, einem römischen General, entstanden ist.

Historiker wissen immer noch nicht, welcher Teil der Legende wahr ist und welcher Teil eine Übertreibung ist. Auf jeden Fall wurde Kleopatra definitiv zu einer zentralen Figur in der römischen Politik, indem sie jede ihr zur Verfügung stehende Waffe einsetzte.

Politische Möglichkeiten für jeden, der die Kühnheit hatte, sie im Zwielicht der Römischen Republik zu suchen. Alles auf Gedeih und Verderb seiner inneren Krisen, äußeren Erfolge und Machtkämpfe zwischen großen Männern. Cleopatras Schönheit, Intelligenz, Macht und Reichtum waren die vier Asse, auf die sie zurückgriff.

Ein Eingang zum Horus-Tempel.

Das Mittelmeer unter Rom

Mazedonier eroberten das Land am Nil fast dreihundert Jahre vor Kleopatras Ära. Daraus entstanden eine griechisch-ägyptische synkretistische Kultur und eine Dynastie, die Ligidae, zu der sie gehört.

So vergingen Jahrhunderte und im Mare Nostrum erhob sich eine neue Macht: Rom. Kleopatra wurde 69 v. Chr. von einem Pharao, Ptolemaios XII, geboren. Er bestieg den Thron, obwohl er unehelich geboren wurde. Rom erlaubte dieser Situation, die Ambitionen des benachbarten Syrien einzudämmen, das ägyptischen Weizen wollte.

Der berühmte Pompeius der Große, ein römischer Feldherr, eroberte jedoch Syrien. Cleopatras Vater konnte sich während ihrer Kindheit nur durch Bestechungsgelder, unter anderem an Julius Cäsar, auf dem Thron halten.

Als die Rivalität zwischen Pompeius und Cäsar zunahm, positionierten sich die übrigen politischen Persönlichkeiten des Augenblicks dem einen oder anderen gegenüber. Cleopatra und ihr Bruder-Ehemann, Ptolemäus XIII, schlossen sich Pompeius nach dem Tod ihres Vaters an, der ägyptischen Tradition folgend.

Kleopatra und Julius Cäsar

Die Konfrontation, zuerst politisch und dann militärisch, wurde von Caesar und den einst verbündeten Ägyptern gewonnen, die Pompeius verrieten und töteten.

Als der Sieger in Alexandria ankam, beschloss er, in der verräterischen Palastpolitik zu vermitteln. Das Gericht war unter den Unterstützern jedes Mannes aufgeteilt worden. Dann versuchten die Leute von Ptolemäus, trotz Caesars Gleichmut, ihn zu töten. Die Niederlage der Ägypter war absolut. Als der König starb, heiratete Kleopatra ihren nächsten Bruder, Ptolemaios XIV.

Die Wahrheit ist, dass der römische General seit seiner Ankunft jede Nacht mit der faszinierenden Königin verbracht hatte. Gemeinsam bereisten sie das Land für die nächsten drei Monate. Wie Sie sehen können, war die Gefahr, Rom an seine Rivalen, die Anhänger des Pompeius, zu verlieren, zu diesem Zeitpunkt zweitrangig.

Es wurde von Liebe für die Königin gesprochen, aber was sie am meisten geliebt haben muss, war das Getreide, das sie nach der Ernte auf ihren Lastkähnen sparte. Ebenso muss die Hauptattraktion des alten Römers für die junge Frau ihre wachsende Macht in der Republik gewesen sein. Sie hatten in dieser Zeit Nachwuchs, einen Jungen namens Caesarion.

Kleopatra und Markus Antonius

Beim Tod von Caesar (erstochen von Brutus und anderen Senatoren) war sein auserwählter Erbe Octavian Augustus und nicht Caesarion. Zusammen mit Markus Antonius und Lepidus rächten die drei Anhänger Caesars seinen Tod und teilten Rom unter sich auf.

Ein neuer Herr erschien im östlichen Mittelmeer und damit eine neue Herausforderung für Kleopatra, wenn sie ihren Einfluss behalten wollte. Ägypten war unter Cleopatras Herrschaft stark gediehen. Es war weder Cleopatras Schönheit noch ihre Fähigkeit zu verführen, die Mark Antony dazu brachten, sich in sie zu verlieben, sondern ihr Reichtum.

Luxus war ein Muss für die Herrschaft im Osten, anders als im strengen Rom, und Cleopatra und Mark Anton nahmen ihn mit Begeisterung an.

Sie errichteten ein Gericht in Alexandria (wo sie ein vergöttertes Paar, Isis und Dionysos, bildeten), das sich nicht nur auf die Tradition der Lagiden, sondern auch auf die der alten Pharaonen berief. Antonius gewann den Osten, verlor aber Rom. Dann wurde die Propaganda von Octavius ​​entfesselt, und die ägyptische Hexe trübte den klaren Verstand des ehemals scharfsinnigen römischen Generals.

Eine Skulptur von Marc Anthony.

Das bittere Ende

Die Botschaft des Augustus geriet ins Stocken und bald konnte er der absoluten Macht Roms den Krieg erklären. Erstens beging Antony Selbstmord. Später tat es auch Cleopatra, als sie gefangen wurde. Caesarion wurde getötet, und es gab keine Erben mehr. So blieben die Kinder des selbstmörderischen Paares unter der Obhut von Octavius’ Familie, die sie erzog, um seinen Zwecken zu dienen.

Die Politik verschlang die Königin nach einem Leben voller politischer Intrigen. Dennoch stieg sie aus der fortschreitenden Bedeutungslosigkeit ihrer Familie fast zur mächtigsten Frau ihres Lebens auf. Im Gegensatz zu dem, was sie zeichnen wollte, war ihr eigentliches Ziel immer das Überleben ihrer Familie und ihres Landes.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"