Können Literatur Und Poesie Uns Helfen, Depressionen Zu überwinden?

Können Literatur und Poesie uns helfen, Depressionen zu überwinden?

Für die Griechen waren Bibliotheken Orte der Seelenheilung. Literatur und Poesie sind therapeutische Werkzeuge, die uns helfen können, Depressionen zu überwinden, da ein Buch mehr als ein Zufluchtsort ist. Die Kombination aus Buchstaben und zum Nachdenken anregenden Welten ist ein Kanal, der in der Lage ist, unseren Geist aufzuwecken und es uns zu ermöglichen, stärker als je zuvor zu vergleichen, zu erforschen und sogar wiedergeboren zu werden.

Aber lassen Sie uns etwas klarstellen.  Literatur allein wird eine Person nicht dazu bringen, Depressionen zu überwinden. Dieser Zustand erfordert, wie Sie vielleicht bereits wissen, einen multidisziplinären Fokus. Die Suche nach der richtigen Art von Therapie, Beratung und Medikamenten sowie eine gesunde Ernährung und Lebensweise können Patienten helfen, die damit zu kämpfen haben.

Die alten Griechen hatten recht: Bücher sind Heilmittel. Während des Ersten Weltkriegs entdeckten auch britische Krankenhäuser den Nutzen der Literatur. Viele Soldaten, die über traumatische Störungen klagten, fanden die tröstlichste Hilfe, wenn Ärzte und Krankenschwestern ihnen eine Auswahl an Büchern zur Verfügung stellten.

Literatur und Poesie können wertvolle Mittel sein, um unseren Geist wieder in Form zu bringen. Sie sind Verbündete des Wandels. Bücher sind wie Orte, die uns helfen, zu heilen und Frieden zu finden, wenn unser depressiver Geist dem Pfad des Chaos folgt. Sie sind Friedenspillen und Wohlfühlbooster.

Mädchen liest Buch am Fenster.

Literatur und Poesie: Können sie uns wirklich helfen, Depressionen zu überwinden?

Matt Haig ist ein britischer Schriftsteller, der durch sein Buch Reasons to Stay Alive  berühmt wurde  . In diesem Buch erzählt er, wie es war, mehrere Jahre an Depressionen zu leiden. Weit davon entfernt, ein Selbsthilfebuch zu sein, wollte der Autor einen ganz bestimmten Aspekt beleuchten. Jeder Mensch muss in der Lage sein, seine eigene Strategie zu finden, seinen eigenen Grund, um der Dunkelheit zu entkommen, einen Motivator, um wiedergeboren zu werden, und einen Schlüssel, um die Tür der Depression zu schließen. Seine Strategie bestand darin, Bücher zu lesen. Genauer gesagt Belletristikbücher.

Haig kam zu dem gleichen Ergebnis wie viele Psychologen und Psychiater, obwohl letztere darüber hinausgehen. Abgesehen von Belletristik ist Poesie auch ein hervorragendes Werkzeug für viele Patienten , die an dieser psychischen Erkrankung leiden.

Belletristikbücher ändern Ihre Perspektive

Durch das Lesen von Belletristik fühlen wir uns menschlicher. Menschen, die an Depressionen leiden, sind Gefangene eines Raums, in dem sie nicht immer die Kontrolle über ihre Gedanken haben. An diesem Ort ist alles, was sie fühlen, negativ, negativ und selbstzerstörerisch.

  • Belletristikbücher zu lesen bedeutet, unsere Perspektive zu ändern, um Empathie für bestimmte Charaktere zu haben.
  • Das Gehirn entspannt sich. Der fragmentierte Geist findet Frieden, indem er sich mit einer Geschichte, mit den Details und mit konkreten Emotionen verbindet.
  • Gleichzeitig sind  diese Geschichten, die die Hauptfiguren erleben, voller Veränderungen, und Veränderungen sind genau das, was Menschen mit Depressionen brauchen. 

Daher bietet ein Belletristikbuch die Möglichkeit, aus einem anderen Blickwinkel zu reflektieren. Es bietet auch die Möglichkeit, optimistisch zu werden und unseren Zielen, Träumen und Wünschen zu folgen.

Buchen Sie mit einem Baum.

Poesie, um die Komplexität des Lebens zu beschreiben

Das erste Gedicht soll über 4.300 Jahre alt sein. Es ist eine Ode an Inanna, eine alte Göttin, von Enheduanna, einer akkadischen Dichterin. Warum entstand dieser literarische Stil? Was waren die Absichten der Menschen, die mit Wörtern, Reimen, Versen und schönen Kompositionen spielten?

Laut einer Veröffentlichung des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik  ermöglicht uns Poesie, unsere Emotionen zu teilen. 

In den schwierigen Momenten, die wir oft erleben, brauchen wir eine Sprache, die in der Lage ist, mit diesen Schwierigkeiten umzugehen, sie in etwas Einfaches zu verwandeln, mit ihnen zu spielen und sie herauszufordern. Poesie hilft uns, Dinge von unserer Brust zu bekommen.

Lesende Frau.

Literatur und Poesie als Weg der Wiedergeburt

Obwohl die Leute sagen, dass Literatur und Poesie unsere Zufluchtsorte sind, sind sie eigentlich unsere Auswege. Sie sind besondere Fenster, aus denen wir die Welt betrachten können. Es sind Türen, die uns helfen, auf der anderen Seite stärker herauszukommen.

Beim Lesen rekonstruiert man sich. Sie entdecken andere Möglichkeiten und ordnen Ihre Ideen, fügen neue hinzu und zerstören alte.

Nachdem wir einen Roman beendet oder ein Gedicht gelesen haben, verändert sich etwas in uns. Etwas heilt uns und weckt uns auf, uns selbst und die Welt anders, klüger und gesünder zu betrachten.

Lassen Sie uns daher  die Macht der Literatur und Poesie nicht unterschätzen, wenn es darum geht, Depressionen zu überwinden.  Sie können großartige Verbündete sein.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"