Mary Shelley: Ein Unruhiges Leben

Die Leute sagen, dass Mary Shelley sich spät in der Nacht mit ihrem Ehemann Percy Shelley, Lord Byron und anderen Freunden traf, um über Kriminalgeschichten zu sprechen. Nach einem dieser Treffen träumte sie von der Figur, die ein zentraler Bestandteil ihres berühmtesten Buches sein würde: Frankenstein.
Mary Shelley: Ein unruhiges Leben

Nicht viele Menschen wissen, dass der erste große Science-Fiction-Roman der Geschichte der Roman Frankenstein (auch The Modern Prometheus genannt ) von Mary Shelley war. Ihr berühmtes Buch wurde seitdem für Film, Fernsehen und sogar Zeichentrickfilme adaptiert. Es wurde jedoch zu einer Zeit geschrieben, in der es nur sehr wenige Romanautorinnen gab, und noch weniger von ihnen waren erfolgreich.

Mary Shelleys Leben war so faszinierend wie ihre Arbeit. Schreckliche Tragödien, eine große Liebe, die sie bis zu ihrem Tod in ihrem Herzen bewahrte, und Kühnheit und Abenteuer erfüllten ihr Leben.

Obwohl Mary Shelley mit ihrem Buch Frankenstein in die Ruhmeshalle der größten Schriftsteller der Geschichte eintrat , war dies nicht ihr einziger Roman. Sie schrieb weitere Romane und Theaterstücke, die in den letzten Jahrzehnten zunehmend die Aufmerksamkeit der Fachwelt auf sich gezogen haben. Zu ihren Lebzeiten war der Erfolg dieses großen Romans jedoch so groß, dass er ihre anderen Werke in den Schatten stellte.

Ein offenes Buch auf einem Tisch.

Mary Shelley war ein ganz anderes Mädchen

Mary Shelley wurde am 30. August 1797 in London, England, geboren. Ihre Familie war eindeutig sehr zukunftsorientiert. Mary stand ihrem Vater, dem Philosophen, Journalisten und Schriftsteller William Godwin, immer nahe. Ihre Mutter, Mary Wollstonecraft, war Philosophin und Pionierin der feministischen Bewegung.

Leider starb Marys Mutter bei ihrer Geburt. Berichten zufolge bekam sie eine Infektion und das daraus resultierende Fieber geriet außer Kontrolle und führte zu ihrem Tod. Marys Mutter hatte sie, als sie noch ledig war, aber Marys Vater hieß sie zusammen mit einer Tochter, die er bereits hatte, in seiner Familie willkommen. Die beiden Mädchen wuchsen als Schwestern auf und hatten ihr ganzes Leben lang eine sehr enge Beziehung.

Als Mary drei Jahre alt war, heiratete ihr Vater eine Frau, die selbst zwei Töchter hatte. Allen Berichten zufolge begann Mary, ihre Stiefmutter zu hassen. Trotzdem hatte sie eine glückliche Kindheit und Jugend. Ihr Vater hat sie und ihre Schwester Claire sehr liberal erzogen und ihnen eine gute Ausbildung ermöglicht.

Eine heimliche Liebe

Als Mary Shelley 17 Jahre alt war, lernte sie den verheirateten Dichter und Schriftsteller Percy Bysshe Shelley kennen. Er war damals 22 Jahre alt und besuchte Marys Familienhaus, da er der Freund ihres Vaters war. Die beiden begannen sich heimlich am Grab von Marys Mutter zu treffen, das ein besonderer Ort für sie war. Sie sagte, sie habe das Schreiben gelernt, indem sie mit dem Finger den Namen ihrer Mutter auf ihrem Grabstein nachgezeichnet habe.

Mary Shelley hatte eine liberale Sicht auf Ehe und Liebe. Ihr Vater und die Gesellschaft im Allgemeinen waren gegen ihre Beziehung. Das Liebespaar floh jedoch in Begleitung von Claire, Marys Stiefschwester, nach Paris, Frankreich. Die Beziehung des Paares basierte auf einem gemeinsamen Interesse an Literatur und neuen Ideen. Percy musste sich jedoch oft bewegen, um seinen Gläubigern auszuweichen.

Diese Trennungen beunruhigten Mary sehr, die 1814 schwanger wurde. Zu dieser Zeit flirtete Percy jedoch offen mit ihrer Stiefschwester. Mary gebar im Februar 1815, aber ihre Tochter starb, bevor sie einen Monat alt war. Dies stürzte sie ganz natürlich in eine tiefe Depression.

Ein altes Buch auf einem Tisch.

Ein großartiger Schriftsteller

Kurz nach diesen Ereignissen beging Percys Frau Selbstmord. Dies veranlasste einen Großteil der Gesellschaft, seine Beziehung zu Mary abzulehnen. Aus diesem Grund und wegen ihrer Schulden beschlossen sie, umzuziehen. Sie gingen nach Genf, wo sie interessante Abende mit Lord Byron hatten, dem großen Dichter, der auch einen Sohn mit Marys Stiefschwester hatte. Diese Abende inspirierten Mary, die einen Traum von Frankensteins Handlung hatte und bald darauf begann, ihn zu schreiben.

Mary hatte zwei weitere Kinder mit Percy. Danach gingen sie nach Italien, wo sie ein Nomadenleben führten. Der älteste Sohn des Paares starb 1818 und ein Jahr später starb ihre jüngste Tochter. Mary war die meiste Zeit depressiv und krank. 1819 bekamen sie jedoch ein viertes Kind, das als einziges überlebte.

1822 ertrank Percy während einer Fahrt auf einem Segelboot. Mary bat darum, seinen Körper einzuäschern, bat aber darum, zuerst sein Herz herausnehmen zu lassen. Bald darauf kehrte sie mit ihrem vierten Kind, Percy Florence, nach England zurück. In den letzten Jahren ihres Lebens litt Mary unter Lähmungen in verschiedenen Teilen ihres Körpers. Sie starb im Alter von 54 Jahren, wahrscheinlich an einem Hirntumor.

Nach ihrem Tod stießen Leute auf ihren Schreibtisch, als sie ihr Haus durchsuchten. In einer der Schubladen fanden sie das Herz ihres Mannes, eingewickelt in ein Stück Seide, das eines ihrer Gedichte enthielt, zusammen mit einem Teil seiner Asche. Sie fanden auch Haare, die ihren drei verstorbenen Kindern gehörten.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"