Maya Angelou Weiß, Warum Der Vogel Im Käfig Singt

Als Maya Angelou ein Kind war, hörte sie auf zu sprechen, nachdem sie vergewaltigt worden war. Sie wurde zu einer Art Vogel, der in ihrer eigenen Stille eingesperrt war. Eines Tages fing der „Vogel“ an zu singen und breitete seine Flügel aus und war von diesem Moment an nicht mehr aufzuhalten.
Maya Angelou weiß, warum der Vogel im Käfig singt

Der heutige Artikel ist eine kleine Hommage an Maya Angelou, eine wunderbare Person und Schriftstellerin. Sie formte den Schmerz ihres Kindheitstraumas um und drückte ihn in wunderschön geschriebenen Reflexionen aus. Ihre Arbeit als Dichterin und Aktivistin hatte einen großen Einfluss auf die Gesellschaft.

Sie wurde als Kind vergewaltigt und verbrachte die nächsten Jahre ihrer Kindheit stumm; sie hörte im Grunde auf zu reden.

Einige ihrer Biografen behaupten, sie habe sechs Jahre lang kein Wort gesprochen. So entwickelte sie die wunderbare Stimme, die sie später in ihren Gedichten entfaltete.

Niemand kann sagen, was in Angelous Leben passiert ist, als sie sieben Jahre alt war, als sie vergewaltigt wurde, und mit 14, als sie wieder zu sprechen begann. Was die Welt weiß, ist, dass das, was sie danach getan hat, Millionen von Menschen auf der ganzen Welt berührt hat.

Ihr Memoirenbuch I Know Why the Caged Bird Sings war ein internationaler literarischer Erfolg, ebenso wie ihre Sammlungen von Gedichten und Essays.

Maya Angelou hält einen Vortrag.

Ihre frühen Jahre

Marguerite Annie Johnson wurde am 4. April 1928 in St. Louis, Missouri, geboren. Sie wuchs in Arkansas bei ihrer Großmutter väterlicherseits auf, nachdem sich ihre Eltern getrennt hatten. Ihre Großmutter war eine sehr einflussreiche Figur in Angelous Leben. Sie hatte einen kleinen Laden, der die Familie nicht nur ernährte, sondern es ihnen auch besser ging als den meisten Familien in der Gegend.

Bei einem der Besuche, die Maya und ihre Geschwister bei ihrer Mutter machten, ereignete sich eine Tragödie. Der Freund ihrer Großmutter hat sie vergewaltigt. Das kleine Mädchen erzählte es einem ihrer Brüder. Dann sagte sie im Prozess gegen den Mann aus. Der Vergewaltiger floh aus dem Gefängnis, wurde aber bald von einem Verwandten von Maya getötet.

Zu diesem Zeitpunkt hörte das Mädchen auf zu reden. Später gestand sie, dass sie sich für den Tod des Mannes schuldig fühlte. Sie dachte, sie hätte ihn mit ihrer Stimme getötet, weil sie ihn verraten hatte. Maya entwickelte während der Zeit ihres Schweigens eine tiefe Liebe zu Poesie und Büchern.

Sie schwieg bis zu dem Tag, an dem ihre Großmutter ihr sagte, dass sie Poesie nie richtig genießen würde, bis sie sie von ihrer eigenen Stimme rezitieren hörte. So begann das Mädchen nach sechs Jahren des Schweigens wieder zu sprechen.

Maya hatte ihre erste Liebesbeziehung im Alter von 16 Jahren, aber es war nicht so ernst. Trotzdem wurde sie in der Folge schwanger und ihr Kind wurde geboren, als sie 17 war. Sie hatte viele ungelernte, schlecht bezahlte Jobs, was ihr half, ihren Sohn in dieser Zeit großzuziehen.

Das Erwachsenenleben von Maya Angelou

1951 heiratete Maya einen Musiker griechischer Herkunft, Tosh Angelos. Sie personalisierte dann ihren Ehenamen mit Maya Angelou. Die Ehe hielt einige Jahre, und nach ihrer Trennung arbeitete Maya Angelou als Tänzerin und Sängerin. Mit einer Opernproduktion tourte sie durch halb Europa.

1959 überlegte sie, sich mit dem Schreiben zu beschäftigen, und ein Jahr später hörte sie zum ersten Mal eine Rede von Martin Luther King Jr.. Er hat sie tief beeindruckt, um es gelinde auszudrücken. Infolgedessen organisierte sie eine Spendenaktion für die afroamerikanische Sache und lernte ihn besser kennen.

Ein Jahr später traf sie einen südafrikanischen Aktivisten und sie begannen eine Beziehung. Das Paar zog nach Kairo, wo Angelou anfing, als Redakteur bei einer großen englischsprachigen Zeitung zu arbeiten.

Einige Zeit später endete ihre Beziehung jedoch und sie zog mit ihrem Sohn nach Accra. Dort arbeitete sie weiterhin als Redakteurin bei einer Zeitung sowie als Schauspielerin und Radiosprecherin. Sie blieb bis 1965 in Ghana und beschloss dann, in die USA zurückzukehren, um ihrem Freund Malcolm X zu helfen.

Maya Angelou hält einen Vortrag.

Die unerschöpfliche Maya Angelou

Kurz darauf ermordete jemand Martin Luther King Jr. Tatsächlich töteten sie ihn an einem von Angelous Geburtstagen. Daher weigerte sie sich, es für die nächsten vierzig Jahre zu feiern. Maya Angelou schrieb ihre erste Biografie I Know Why the Caged Bird Sings im selben Jahr der Ermordung Kings. Es öffnete ihr eine wichtige Nische in der literarischen Welt und brachte sie zu weltweitem Ruhm.

Seitdem und für den Rest ihres Lebens war Maya Angelou Teil aller möglichen beruflichen Aktivitäten. Sie arbeitete für Fernsehen und Filme und schrieb weiter. Sie starb am 28. Mai 2014, immer noch aktiv und während sie an einem neuen Buch schrieb.

Ihr literarisches Werk spricht von der Kraft zur Überwindung und der Wichtigkeit, trotz der Hindernisse, die das Leben mit sich bringt, voranzukommen. Maya Angelou war ein Beispiel für Belastbarkeit und Liebe zum Leben.

Die Transzendenz und Tiefe ihrer Gedichte wurden umfassend untersucht. Alles schien gegen sie zu sein, aber ihr Kampf gegen die Diskriminierung als Afroamerikanerin war bemerkenswert.

Maya widmete diesem Kampf, dem Überwinden und Überspringen von Hindernissen, ein ganzes Leben. Sie erlangte ihre Stimme in einem absolut notwendigen Moment wieder. Sie hat weder ihre Vergangenheit noch ihre Herkunft vergessen, aber sie hat sich entschieden, sich einer Welt zu stellen, die nicht auf sie hören wollte, um ihre unsterblichen Verse zu hinterlassen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"