Musik Kann Die Struktur Deines Gehirns Verändern

Musik kann die Struktur deines Gehirns verändern

Dass Musik beim Lernen eine wichtige Rolle spielt, wissen wir schon lange . Tatsächlich stimuliert musikalisches Training verschiedene Teile des Gehirns. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass das Hören bestimmter Lieder und Melodien das Gedächtnis bei Patienten mit Alzheimer und anderen Arten von Demenz verbessern kann.

Musik kann Ihnen helfen, Informationen besser zu behalten und das Lernen zu optimieren. Dies liegt daran, dass es Ihnen hilft, aufmerksam zu sein, Emotionen hervorruft und visuelle Bilder stimuliert. Schüler jeden Alters können es verwenden, um sich besser zu konzentrieren und ihr Gedächtnis für den Lernstoff zu stärken.

Einer der größten Vorteile der Verwendung von Musik zur Erleichterung des Lernens besteht darin, dass es für jede Lernmethode einen anderen Stil gibt.  Im Folgenden skizzieren wir einige Tipps, wie man Musik nutzen kann, um spezifisches Wissen zu erlangen, so die Experten.

Zu welcher Art von Musik lernt man am besten?

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um eine wichtige Differenzierung vorzunehmen – Studieren ist nicht gleich Lernen. Während das Ziel des Studiums das Lernen ist, wird nicht alles Lernen durch Studieren erreicht. Während wir wissen, dass Musik eine wichtige Rolle beim Lernen spielt, sagen viele Experten, dass das Beste zum Lernen die Stille ist.

Musik kann jedoch eine gute Möglichkeit sein, eine bestimmte Umgebung zu schaffen. Forscher haben herausgefunden, dass bestimmte Melodien bestimmte kognitive Fähigkeiten wie die räumliche Intelligenz verbessern können. Sie haben auch herausgefunden, dass Musik helfen kann, Sie in die perfekte Stimmung für das Lernen zu versetzen.

Mädchen, das beim Lernen Musik hört

Du kannst zum Beispiel eine optimistische Melodie verwenden, um dich zum Lernen zu motivieren, besonders Lieder mit Texten, die positives Denken fördern. Sie können Musik auch verwenden, um Ihr Energieniveau zu erhöhen, Ihre Aufmerksamkeit auf den Stoff zu lenken oder sich in den Pausen zu entspannen.

Eine andere Möglichkeit, Musik zu nutzen, besteht darin, Ihre Erinnerungen zu stimulieren und zu stärken, sodass das Lernen sinnlicher und interaktiver wird. Bestimmte Melodien und Texte können für Eltern und Professoren sehr hilfreich sein, wenn sie versuchen, ihre Kinder und Schüler zu unterrichten.

Musik kann auch verwendet werden, um die Konzentration in Situationen aufrechtzuerhalten, in denen Stille nicht möglich ist oder es schwierig ist, sich von anderen Geräuschen zu isolieren, die die Konzentration erschweren. Vielen Menschen fällt es schwer, aufmerksam zu sein, wenn es viele Hintergrundgeräusche gibt.

Forscher des Rensselaer Polytechnic Institute in Troy, NY, haben kürzlich entdeckt, dass das Hören von Naturgeräuschen die Stimmung und Konzentration steigern kann. Sie können all das unverständliche Geschwätz im Hintergrund überdecken, während sie gleichzeitig die kognitive Funktion verbessern und die Konzentration optimieren. Während sich die Studie auf die Steigerung der Arbeitsproduktivität konzentrierte, basieren ihre Ergebnisse auch auf Konzentrationsproblemen während des Studiums.

Das Erlernen technischer Fähigkeiten mit Musik führt zu Veränderungen im Gehirn

Zusätzlich zu den oben genannten Vorteilen des Musikhörens ist es auch erwähnenswert, wie es Ihnen helfen kann, körperliche Fähigkeiten zu erlernen. In einer kürzlich von Forschern der Universität Edinburgh durchgeführten  Studie , die in der medizinischen Fachzeitschrift Brain and Cognition veröffentlicht wurde,  fanden sie heraus, dass die Verwendung von Musik zum Erlernen oder Üben körperlicher Fähigkeiten (implizites oder prozedurales Lernen) die Entwicklung eines wichtigen Teils des Gehirns fördert.

Dies sind großartige Neuigkeiten, insbesondere für Menschen, die die Kontrolle über ihre Bewegung verloren haben. Die Studie könnte positive Auswirkungen auf die zukünftige Forschung zur Rehabilitation bestimmter motorischer Fähigkeiten haben.

Die Studie weist auf Musik als Schlüsselfaktor hin. Die Forscher stellen fest, dass Musik die Menschen dazu anregt, sich zu bewegen.  Diese Studie liefert den ersten experimentellen Beweis dafür, dass die Verwendung musikalischer Hinweise zum Erlernen neuer motorischer Fähigkeiten zu strukturellen Veränderungen in der weißen Substanz des Gehirns führen kann.

Für die Studie teilten die Forscher rechtshändige Probanden in zwei Gruppen ein und ließen sie eine neue Fertigkeit erlernen, die Sequenzen von Fingerbewegungen in ihrer nicht dominanten Hand beinhaltete. Eine Gruppe lernte die Aufgabe mit musikalischen Hinweisen, eine ohne.

Nach vier Wochen führten beide Freiwilligengruppen die Sequenzen gut durch. Nach der Analyse von MRT-Bildern der Gehirne der Freiwilligen stellten sie jedoch fest, dass die Gruppe, die mit musikalischen Hinweisen lernte, signifikant mehr strukturelle Konnektivität auf der rechten Seite des Gehirns zeigte, während die Gruppe, die ohne Musik lernte, keine Veränderung zeigte. Das Team hofft, dass die zukünftige Forschung bestimmen wird, ob Musik bei speziellen Arten von motorischen Rehabilitationsprogrammen helfen kann.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"