Perfect Strangers: Haben Wir Unsere Privatsphäre Verloren?

Perfect Strangers ist eine Komödie, die uns einlädt, über viele Aspekte wie Privatsphäre, Heuchelei und Smartphones nachzudenken.
Perfect Strangers: Haben wir unsere Privatsphäre verloren?

Was würde passieren, wenn Ihre Freunde und Bekannten plötzlich Zugriff auf Ihre Social-Media-Konten hätten? Was verstecken wir in unseren Handys? Perfect Strangers (2017) ist ein spanischer Film unter der Regie von Álex de la Iglesia, der diesen Fragen nachgeht. Dieser Film ist eine Adaption des italienischen Films Perfetti sconosciuti (2016) unter der Regie von Paolo Genovese. Beide Versionen erzählen dieselbe Geschichte. Eine Gruppe von Freunden trifft sich zu einem netten Abendessen. Doch die Hölle bricht los, als ihre Geheimnisse durch ein Spiel ans Licht kommen.

Perfect Strangers ist ein Film, der mit den anderen Filmen dieses Regisseurs kollidiert. Nach der Premiere von The Bar (2017) sowie anderen Filmen wie  The Last Circus  (2010), My Big Night (2015), Common Wealth (2000) und The Day of the Beast (1995) wirkt es seltsam zu glauben, dass er bei einer Komödie Regie führte, die unsere heutige Gesellschaft kritisieren sollte. De la Iglesia hat uns dazu gebracht, uns an dunkleren, surrealen, tierischen Humor und normale Situationen zu gewöhnen, die außer Kontrolle geraten.

Das ist wahrscheinlich der Grund, warum wir keine großen Fans von Perfect Strangers waren . Seine Prämisse ist sehr interessant. Dieses Abendessen hatte jedoch viel zu viele Vorspeisen und ein mageres Hauptgericht. Es waren zu viele Zutaten in diesem kurzen Abendessen, was von Anfang an offensichtlich ist. Dadurch haben manche Leute keinen Platz mehr für ein Dessert.

Trotzdem sind die Prämisse, das Drehbuch und die Botschaft dieses Films definitiv ehrgeizig. Die Charaktere brauchten nur ein Handy, um eine Tragödie auszulösen. Es ist eine moderne Komödie, die Sie zum Lachen bringen und auch darüber nachdenken kann, wie wir Technologien nutzen und ob wir  unsere Lieben wirklich kennen. Perfect Strangers diskutiert diese Fragen anhand verschiedener tragikomischer Situationen.

Freundin schaut lachend auf ihre Telefone.

Datenschutz im Smartphone-Zeitalter

Soziale Netzwerke sind Teil unseres Lebens und unsere Smartphones sind zu einer Verlängerung unserer Arme geworden. Wir tragen sie immer bei uns. In unseren Smartphones speichern wir Gespräche, Fotos und viele Informationen, die wir vielleicht mit der Welt teilen wollen oder auch nicht. Was wir online tun, sollte privat sein.  Allerdings sind wir nie mehr wirklich allein. Das Internet begleitet uns ständig und kennt dadurch einen Teil unserer tiefsten Gedanken.

Über soziale Medien teilen wir, was wir der Welt zeigen möchten, wie die besten Fotos unserer Reisen oder das köstliche Essen, das wir gleich essen werden. Aber was ist an all dem wirklich? Wir leben in einer Welt, in der wir uns ständig dem Urteil von außen unterwerfen. Das erklärt, warum so viele von uns immer auf ihr Image achten. Wir neigen dazu, all unsere Energie darauf zu verwenden, ein falsches Image und Leben zu präsentieren.

In gewisser Weise leben wir eine falsche Realität, die nichts als eine Verzerrung unserer selbst ist. Wir glauben manchmal nicht einmal, was wir veröffentlichen. Wir tun es nur, um zu sehen, was andere denken. Außerdem teilen wir Nachrichten, die wir nicht einmal lesen. Perfect Strangers erforscht all diese Dinge. Diese Komödie gibt vor, eine Gruppe von Freunden zu entlarven, Menschen, die sich angeblich sehr gut kennen.

Freunde machen einen Toast und feiern.

Die Situationen, die De la Iglesia in diesem Film darstellt, sind so lächerlich, dass sie an Glaubwürdigkeit verlieren. Es ist nicht so, dass sie unmöglich sind, aber es ist schwer zu glauben, dass eine Gruppe von Menschen mit so vielen Geheimnissen versucht sein kann, sich zu offenbaren. Genau das wollen wir in unserer heutigen Welt vor der Welt verbergen: unsere intime und kostbare Realität.

Am Ende nehmen die Charaktere ihre Masken ab und geben ihre dunkelsten Geheimnisse preis, selbst auf die Gefahr hin, alles zu verlieren, was sie haben. Es ist lustig wegen der Tragödie und des Elends der Charaktere. Wir lachen, wenn wir die Dinge sehen, die ihnen passieren, Dinge, die ihrer Freundschaft und Liebe füreinander ein Ende setzen können.

In unseren Smartphones bewahren wir einen großen Teil unserer Privatsphäre auf.  Wir nehmen dieses Gerät mit, egal wohin wir gehen, was uns in gewisser Weise angreifbar macht. Was wäre, wenn wir es für alle unsere Lieben auf einem Tisch lassen würden? Auch wenn wir denken, dass es nichts zu befürchten gibt, ist die Wahrheit, dass sogar ein kleines Geheimnis gelüftet werden kann. Unsere Privatsphäre gehört uns nicht mehr, wir speichern sie und lassen sie für alle um uns herum zugänglich, egal wie viele Passwörter sie schützen.

Eine Gruppe von Freunden beim Abendessen.

Perfect Strangers : Ein Porträt der Zeitgenossenschaft

Haben wir unsere Privatsphäre verloren? Vielleicht zeigen wir nicht unser wahres Selbst und projizieren ein Bild, das weit von dem entfernt ist, was wir wirklich sind. In gewisser Weise existiert keine Privatsphäre  mehr.  Wir geben so viel von uns preis, dass wir einige Geheimnisse in unseren Smartphones bewahren wollen. Perfect Strangers  zeigt perfekt, wie Menschen ihr eigenes Image fürchten. Heutzutage haben viele Menschen Angst davor, der Welt ihre Realität zu zeigen.

Einige Charaktere zögern mehr als andere, sich zu beteiligen. Allerdings gibt es so viel Gruppenzwang, dass sie am Ende ihre intimsten Seiten zeigen. Besonders zwei Charaktere haben große Angst, was zu einer urkomischen Wendung der Ereignisse führt.

Dieser Schutz der Privatsphäre führt dazu, dass diese Charaktere selbst in äußerst angespannten Situationen nicht preisgeben wollen, dass sie Handys ausgetauscht haben. Sie wollen nicht reinkommen, auch wenn sie wissen, dass die Dinge wieder normal werden könnten, wenn sie die Situation erklären würden. Beide beschließen, an ihren Geheimnissen festzuhalten.

Was wir heutzutage nicht mehr ausstehen können, ist Langeweile. Das ist etwas, was wir bei Eva sehen können, da sie seit Beginn des Abendessens darauf gewartet hat, dass etwas passiert.

Leute, die vom Balkon schauen.

Der ganze Film ist mit einem seltsamen Phänomen verbunden, das diese Reihe von Umständen begleitet: dem roten Mond oder dem Blutmond. Seit der Antike sehen die Menschen den Mond als Leiter der Welt, insbesondere von flüssigen Elementen. Die Gezeiten ändern sich mit dem Mond, aber auch unser Gehirn ist feucht, weshalb einige Autoren wie Aristoteles einen gewissen Zusammenhang zwischen den Mondphasen und menschlichem Verhalten sahen.

Wir haben einen mächtigen Mond, den nicht einmal die besten Smartphones der Welt bekämpfen können. Der Mond lässt Situationen gewalttätig werden und die Beteiligten irrational werden.

Perfect Strangers  zeigt uns die möglichen Folgen der Welt, in der wir leben. Es lässt uns über Heuchelei, Lügen und Nebelwände nachdenken. Kennen wir wirklich die Menschen, die wir am meisten lieben? Oder kennen wir nur das Bild, das sie darstellen? Verschönern wir unseren Alltag durch Social Media?

Álex de la Iglesia bringt uns ein Remake einer Komödie, die sich von allem unterscheidet, was wir bisher gesehen haben. Dieser Film wird Sie definitiv amüsieren. Sie werden eine gute Zeit beim Ansehen haben und auch über viele der berührten Aspekte nachdenken.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"