Ravens Progressive Matrizen: Wozu Dienen Sie?

Ravens progressive Matrizen: Wozu dienen sie?

Raven’s Progressive Matrices Test ist eines der am häufigsten verwendeten Instrumente, um analoges Denken, Abstraktionsvermögen und Wahrnehmung zu messen.

Die 60 Fragen ermöglichen es uns, den „g“-Faktor der Intelligenz zu bewerten. Dieser Faktor wurde von Spearman vorgeschlagen, und es sind die allgemeineren mentalen und kognitiven Prozesse, durch die wir Antworten auf alltägliche Probleme geben.

Tatsächlich haben die meisten von uns diesen Test irgendwann einmal gemacht. Es wird normalerweise regelmäßig in Schulen und bei der Einstellung gegeben. Tatsächlich ist es heute ein üblicher Bestandteil von psychotechnischen Tests in den Auswahlverfahren für bestimmte Berufe.

Angesichts der Zusammenhänge, in denen wir ihn normalerweise verwenden, sehen wir diesen Test möglicherweise mit einigem Unbehagen. Es war eine Herausforderung und ein bestimmender Faktor in unserem akademischen oder beruflichen Leben.

Einige Leute finden Raven’s Progressive Matrices jedoch sehr interessant, weil sie es genießen, diese kleinen Rätsel zu lösen. Sie mögen es, Muster und Serien zu lösen, Schlussfolgerungen zu ziehen und zu entscheiden, wie sie Wahrnehmungen und Abstraktionen verfeinern können …

Wie dem auch sei, eines ist klar. Die Messung des IQ ist für viele in der heutigen Welt immer noch von großem Interesse. Unabhängig davon, ob wir Howard Gardners Theorie der multiplen Intelligenzen akzeptieren, wollen wir die menschliche Fähigkeit zu logischem Denken, Problemlösen und kritischem Denken messen und priorisieren. 

Raven’s Progressive Matrices ist ein Beispiel für Letzteres. Es misst das abstrakte Denken und die flüssige Intelligenz, über die Cattell geschrieben hat. Es ist die Art von Intelligenz, die es uns ermöglicht, die meisten alltäglichen Probleme zu lösen. Vielleicht ändert sich das in Zukunft und psychotechnische Tests werden anders aussehen.

Lass uns mal sehen…

Das Innenleben und Getriebe eines aktiven Gehirns

Was bewirken die progressiven Matrizen von Raven?

JC Raven entwickelte 1938 den Progressive Matrices-Test, um Spearmans g zu messen. Das Design dieses psychometrischen Tests hatte ein Ziel: Offiziere der US Navy zu bewerten.

Es stellte sich jedoch bald heraus, dass es für die Bewertung von Intelligenz im Allgemeinen unabhängig von erworbenem Wissen nützlich und gültig war.

Vorteile des Progressive Matrices-Tests von Raven gegenüber anderen Tests

  • Es funktioniert für Kinder und Erwachsene, unabhängig davon, ob die Person Kommunikations- oder motorische Probleme hat.
  • Es ist ein sehr sparsamer Test zu verwalten.
  • Im Allgemeinen ist es für die meisten Menschen interessant und unterhaltsam.
  • Es erfordert „Gestalt“-Aufmerksamkeit sowie eine analoge Argumentation, bei der die Person ein exploratives Verhalten anwenden muss. Sie müssen auch Vergleiche anstellen und mehrere Informationsquellen verwenden, um die Matrizen zu vervollständigen.

Einer der größten Vorteile des Progressive Matrices-Tests von Raven ist auch, wie schnell er gültige Informationen über die kognitiven Funktionen von Erwachsenen oder Kindern liefert.

Andererseits ist es wichtig, dass wir auf etwas hinweisen. Der Schöpfer des Tests, John Raven, machte deutlich, dass niemand diesen Test allein verwenden sollte, um die Intelligenz zu messen. Wir sollten andere Informationsquellen in Betracht ziehen, um den Test viel leistungsfähiger und die Ergebnisse solider zu machen.

So verläuft der Progressive Matrices-Test von Raven

Der Test besteht aus 60 Multiple-Choice-Fragen, die nach Schwierigkeitsgrad geordnet sind. Sie umfassen, wie wir bereits wissen, eine Reihe abstrakter und unvollständiger geometrischer Figuren, die die Person lösen muss. Auf den ersten Blick scheint es, als würden Sie versuchen, sehr verwirrendes, unorganisiertes Material zu verstehen.

In der Regel haben die Teilnehmer etwa 45 Minuten Zeit, um den Test zu absolvieren. Genügend Zeit für das Kind oder den Erwachsenen, um die so genannte eduktive Fähigkeit in die Praxis umzusetzen. Diesem Prozess liegt folgendes zugrunde:

  • Bei der Fähigkeit zur Eduktivität geht es darum, Beziehungen und Korrelationen in scheinbar desorganisierten Informationen zu finden.
  • Außerdem erfordert diese Art von intellektuellen Fähigkeiten, dass wir Vergleiche, Schlussfolgerungen und mentale Repräsentationen anstellen und analoge Argumente und logische Prinzipien anwenden.

All dies macht Spearmans g aus. Viele halten es für einen gültigen Prädiktor für die Intelligenz im Allgemeinen.

Unterschiede im Gehirn: bunte Explosion versus geordnete Kugel

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Progressive Matrices-Test von Raven ein nonverbales Werkzeug mit Ergebnissen ist, die nicht vom Bildungsniveau oder der Erfahrung des Testteilnehmers abhängen.

Es ist auch nützlich für Situationen, in denen Sie vorab Informationen über die Intelligenz „allgemein“ von Studenten oder Stellenbewerbern haben möchten.

Seine einfache Anwendung und wie schnell Sie Ergebnisse erzielen können, bedeutet, ob Sie es mögen oder nicht, es wird bleiben …

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"