Sich Selbst Zu Kennen Ist Schwierig, Aber Nicht Unmöglich

Selbsterkenntnis setzt die Freiheit und das Engagement in Gang, sich selbst als Person zu verwirklichen. Wenn Sie es erreichen, können Sie die Tür zum Glück öffnen.
Sich selbst zu kennen ist schwierig, aber nicht unmöglich

Um Ihr Leben frei zu leben, müssen Sie sich selbst kennen.  Das bedeutet nicht, Ihren Namen zu kennen, was Sie gerne zum Frühstück essen oder was Sie tun oder nicht tun möchten. Tatsächlich bedeutet es, die Teile von Ihnen zu kennen, die für Sie so schwer zu betrachten sind und die so sehr weh tun, wenn andere es wagen, Sie darauf hinzuweisen.

Was tut dir so weh? Was lehnst du an dir ab? Vielleicht ist es Neid oder Stolz oder vielleicht Feigheit. Tatsächlich sind dies einige der Eigenschaften, die jeder Mensch besitzt, die jedoch von einigen geleugnet und von vielen anderen abgelehnt werden.

Du kannst versuchen, dein Gesicht von diesen Teilen von dir abzuwenden, aber sie werden immer noch da sein. Tatsächlich ist es nicht einfach, sich selbst zu kennen, aber es ist auch nicht unmöglich.

Die Legende sagt, erkenne dich selbst (oder nosce te ipsum , wie es im Heiligtum von Apollo in Delphi geschrieben steht) und du wirst das ganze Universum und die Götter kennen. Darüber hinaus kennen Sie Ihre Fehler und Ihre Tugenden.

Tatsächlich ist die Selbsterkenntnis die Grundlage für die Entwicklung all des menschlichen Potenzials, das Sie in sich tragen. Jeder ist anders, aber wir alle haben die Fähigkeit, der Welt etwas zu geben, was andere nicht können. Lerne dich selbst kennen und du wirst entdecken, was es ist.

-Sokrates-.

Suche nach Zustimmung von anderen

Das Schwierige daran, sich selbst kennenzulernen, ist die Begegnung mit den Teilen von Ihnen, die Sie ablehnen. Was soll man mit ihnen machen? Denken wir zum Beispiel an diese Wutgefühle, die einen manchmal überwältigen. Wenn dies passiert, ist es wichtig, sowohl das Gefühl als auch die Situation zu beobachten, die es verursacht hat. Dann müssen Sie eine Entscheidung treffen. Lässt du die Emotion heraus oder verdrängst du sie?

Unbekannte Frau vor einem Spiegel

In der Regel verdrängen Sie die Emotion. In der Tat, indem Sie dies tun, lassen Sie es tatsächlich wachsen und wachsen, bis Sie es eines Tages unkontrolliert herauslassen. Sie haben die Entscheidung getroffen, es zurückzuhalten, weil Sie sich Sorgen darüber gemacht haben, was andere denken würden, wenn sie Sie in einem Zustand der Wut sehen würden. Die Art von Zustand, in dem Sie Sätze hören wie „beruhige dich“, „es ist nicht so schlimm“ oder „was ist los mit dir? Du bist verrückt geworden“.

Tatsächlich können Sie die Vorstellung nicht ertragen, dass andere Sie ablehnen, Ihnen die Schuld geben und Sie beschämen könnten. In der Tat, wenn Sie darüber nachdenken, wie andere handeln werden, wenn Sie Ihre Gefühle ausdrücken, möchten Sie nicht akzeptieren, dass dies ein Teil von Ihnen ist.

Um sich selbst zu kennen, ist es wichtig, sich selbst zu fragen: Könnte ich mich selbst lieben, wenn ich all diese negativen Emotionen fühlen und ausdrücken lasse, oder würde es mich mit Schuld, Scham und Angst erfüllen? Die Antwort, die Sie geben, ist äußerst wichtig, weil sie Ihnen den Schlüssel gibt, um zu erkennen, wie konditioniert Sie von anderen sind. Außerdem lernst du, wie viele Dinge du dir erlaubst zu fühlen und auszudrücken oder nicht.

Die Freiheit, die damit einhergeht, sich selbst zu kennen

Auf dem Weg zur Selbsterkenntnis müssen Sie sich darüber im Klaren sein, wie und warum Sie auf verschiedene Reize so reagieren, wie Sie es tun. Wenn zum Beispiel Wut aufkommt, sollten Sie sie einfach beobachten, ohne zu urteilen und ohne sich damit auseinanderzusetzen.

Auf diese Weise werden Sie sich bewusst, welche Gedanken in Ihrem Kopf auftauchen und wie Sie sich verhalten. An diesem Punkt könnten Sie sich gezwungen fühlen, anderen die Schuld für Ihr Verhalten zu geben. Das sollte Sie jedoch nicht interessieren, denn was Sie wissen wollen, sind Sie selbst. Du willst dich entdecken

Sie wollen Handlungen nicht interpretieren, sondern sich selbst erforschen. Auf diese Weise werden Sie anfangen zu erkennen, wie oft Sie dieselben Gefühle erleben und unter welchen Umständen. Es  kann dazu führen, dass Sie sich extrem verantwortlich, verärgert oder sogar machtlos fühlen.  Dies ist Ihr innerer Dialog, der zu Ihnen spricht.

Traurige Frau, die symbolisiert, sich selbst nicht zu kennen

Je tiefer Sie graben können, desto mehr Einsichten und Antworten erhalten Sie . Tatsächlich können Sie in diesem Zustand der Erforschung, der Selbsterkenntnis, entdecken, wie tief verwurzelt Ihre Verhaltensweisen und Gewohnheiten sind.

Die Art und Weise, wie Sie reagieren, haben Sie wahrscheinlich in Ihrer Kindheit gelernt. Das liegt daran, dass Sie als Kind nicht genug Fähigkeiten besaßen, um Ihre Wünsche zu erfüllen, und Sie andere brauchten, um dies für Sie zu tun.

Sobald du deine Art zu reagieren verstehst, sowie die Angst und das grundlegende Verlangen, das immer hinter deiner Wut steckt, wird es einfacher, ihr zu entkommen. Sie sind kein Kind mehr,  Sie können Ihr eigenes Leben in die Hand nehmen und Ihre eigenen Bedürfnisse befriedigen, ohne darauf zu warten, dass andere dies tun.

Wissen und Freiheit

Zusammenfassend ist es wichtig, sich selbst zu kennen, um seine Freiheit zu erobern.  Sie beginnen, die Bedeutung Ihrer Emotionen zu verstehen, hören ihnen genau zu und ersetzen Ihre üblichen automatischen Reaktionen durch bewusste Entscheidungen. Sie erreichen dies dank Ihres intimen Wissens darüber, was wirklich mit Ihnen passiert.

Um frei zu leben, müssen Sie wissen, wer Sie sind.  Dem Weg zu folgen, den dir dein inneres Selbst empfiehlt. In der Tat ist es wichtig, sich selbst zu kennen, um glücklich zu sein.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"