Stimmen Hören Und Dinge Sehen

Das Hören von Stimmen und das Sehen von Dingen ist bei Patienten mit somatischen Halluzinationen üblich, da sie abnormale Körperempfindungen und körperliche Erfahrungen erleben.
Stimmen hören und Dinge sehen

Stimmen hören und Dinge sehen sind faszinierende Phänomene. Tatsächlich beschreibt das Wörterbuch Halluzinationen als subjektive Empfindungen, denen keine Sinneseindrücke vorausgehen. Warum passieren sie aber?

Erstens wurde das Wort „Halluzination“ von Lavater beschrieben, um sich auf „Geister und Geister, die nachts wandeln“, zu beziehen. Später hat jemand den Begriff verwendet, um das Verhalten zu beschreiben, das eine Person als angepasst versteht, das aber für einen Beobachter keinen Sinn ergibt und als fahrlässig empfunden wird.

Im technischen Sinne tauchte der oben genannte Begriff also erstmals im Jahr 1837 auf. Tatsächlich veröffentlichte der französische Psychiater Jean Etienne Esquirol (1772-1840) um diese Zeit sein Lehrbuch mit dem Titel Des Maladies Mentales und beschrieb darin klar und deutlich seine Bedeutung.

Kurz gesagt kann man Halluzinationen als Wahrnehmungen beschreiben, die ohne einen entsprechenden äußeren Reiz auftreten.  Darüber hinaus können sie jeden der Wahrnehmungsreize beinhalten. Darüber hinaus gibt es verschiedene Arten von Halluzinationen: auditive, visuelle, taktile, olfaktorische und gustatorische.

Dinge sehen – warum halluzinieren Menschen?

Erstens haben nicht alle Patienten mit Halluzinationen eine psychotische Störung. Es scheint also, dass die Gründe, warum Menschen halluzinieren, sowohl psychiatrische als auch nicht-psychiatrische Gründe haben könnten.

Eine Frau in einer Kiste.

Akustische Halluzinationen

Akustische Halluzinationen sind auch als Parakusie bekannt, Wahrnehmungen von Geräuschen ohne identifizierbare äußere Reize. Darüber hinaus sind dies die möglichen Ursachen für diese Art von Halluzination:

  • Periphere Verletzungen.
  • Apoplexie.
  • Mittelohrerkrankung.
  • Erkrankung des Innenohrs.
  • Hörnervenstörung.
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD).
  • Psychotische Depression.
  • Dissoziative Identitätsstörung.
  • Manie.
  • Delirium.
  • Synkope.
  • Alkoholische Halluzinose.
  • Schizophrenie.
  • Arteriovenöse Missbildungen.
  • Temporallappenepilepsie.
  • Pontine Läsionen.
  • Störungen des zentralen Nervensystems.

So erleben etwa 60 bis 90 % der Menschen mit Schizophrenie und etwa 80 % der Menschen mit affektiver Psychose akustische Halluzinationen. Außerdem sind diese bei akustischen Halluzinationen bei Psychosen meist komplex. Zum Beispiel ist das Hören von Stimmen eine häufige Manifestation.

So könnte eine Person zwei verschiedene Stimmen hören, die in der dritten Person über sie sprechen. Außerdem nehmen sie die Stimmen als von innen oder außen kommend wahr. Zudem hören manche Betroffene ihre eigenen Gedanken laut.

Dinge sehen – visuelle Halluzinationen

Diese manifestieren sich als visuelle Sinneswahrnehmungen in Abwesenheit äußerer Reize. Darüber hinaus können diese falschen Wahrnehmungen aus geformten Bildern wie Menschen oder nicht geformten Bildern wie Lichtern bestehen.

Diese Art von Halluzination kann bei zahlreichen Erkrankungen auftreten:

  • Neurologische Störungen.
  • Epilepsie.
  • Migräne.
  • Störungen des Sehnervs.
  • Hemisphärische Läsionen.
  • Hirnstammverletzungen.
  • Glaukom.
  • Narkolepsie.
  • Ophthalmologische Bedingungen.
  • Netzhauterkrankungen.
  • Stoffwechsel- und toxische Zustände.
  • Halluzinogene.
  • Stimmungsschwankungen.
  • Erkrankung der Netzhaut.
  • Enukleation.
  • Aderhautstörung.
  • Makulaanomalien.
  • Grauer Star.
  • Drogen- und Alkoholentzugssyndrom.
  • Toxisch-metabolische Enzephalopathie.
  • Umstellungsstörungen.
  • Sensorischer Sinnesentzug.
  • Schlafentzug.
  • Hypnose.
  • Intensive emotionale Erfahrungen.

Das DSM-IV-R betrachtet visuelle Halluzinationen als Hauptsymptom für bestimmte psychotische Störungen. Dazu gehören Schizophrenie und andere schizoaffektive Störungen.

Olfaktorische Halluzinationen

Diese beinhalten Gerüche und kommen nicht von einem physischen Reiz. Eine Person wird sie erleben, wenn sie von verschiedenen psychiatrischen Erkrankungen betroffen ist, wie zum Beispiel :

  • Schizophrenie.
  • Depression.
  • Bipolare Störung.
  • Essstörungen.
  • Drogenmissbrauch.

Es gibt auch den Fall von Patienten, die wahrnehmen, dass sie die Quelle eines unangenehmen Geruchs sind, was ein Syndrom namens olfaktorisches Referenzsyndrom ist. Daher können Betroffene dazu neigen, sich übermäßig zu waschen, Parfüms oder Deodorants zu missbrauchen und sogar dazu neigen, sich aus ihrem sozialen Umfeld zurückzuziehen.

Gustatorische Halluzinationen

Erstens können Patienten mit dieser Art von Halluzinationen Speichelfluss, Durst oder andere Geschmacksstörungen erfahren. Außerdem treten diese Halluzinationen auf, wenn der Sylvische Spalt, der sich bis zur Insel erstreckt, elektrisch stimuliert wird.

Dies liegt daran, dass Geschmackshalluzinationen ebenso wie olfaktorische Halluzinationen mit Zuständen im Schläfenlappen und im parietalen Operculum zusammenhängen.

Taktile Halluzinationen

Dazu gehören die Wahrnehmung der Anwesenheit von Insekten auf oder unter der Haut sowie die Stimulation von Druck darauf. Daher assoziieren Forscher sie mit Drogenmissbrauch, Toxizität und Entzug. Darüber hinaus sind diese Arten von Halluzinationen charakteristisch für eine Kokain- oder Amphetaminvergiftung.

Eine Person, die sich kratzt.

Dinge sehen – somatische Halluzinationen

Obwohl Sie es vielleicht nicht wissen, präsentieren Patienten mit somatischen Halluzinationen Wahrnehmungen von abnormalen Körperempfindungen oder körperlichen Erfahrungen. Zum Beispiel könnte eine Person beim Essen das Gefühl haben, keinen Magen zu haben. Forscher bringen diese Erfahrungen mit der Aktivierung folgender Hirnareale in Verbindung:

  • Die postzentrale Wende.
  • Der parietale Operculum.
  • Die Insel.
  • Der untere Parietallappen.

Schließlich scheint es, dass Menschen aus vielen verschiedenen Gründen halluzinieren können. Je nach Art der Halluzination kann man sie also der einen oder anderen Störung zuordnen. Darüber hinaus werden je nach Art der Erfahrung verschiedene Bereiche des Gehirns oder andere aktiviert. Daher hängen die Gründe, warum Menschen halluzinieren, weitgehend davon ab, ob die Symptome vorhanden sind, die sie zu diesem Phänomen führen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"