Überwinden Sie Ihre Schlaflosigkeit Mit Kognitiver Verhaltenstherapie

Schlaflosigkeit zu überwinden kann eine schwierige Aufgabe sein. In diesem Artikel erklären wir, wie kognitive Verhaltenstherapie helfen kann.
Überwinden Sie Ihre Schlaflosigkeit mit kognitiver Verhaltenstherapie

Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Sie alles versucht haben, um Ihre Schlaflosigkeit zu überwinden, aber nichts funktioniert. Leichte Schlaflosigkeit kann frustrierend sein und ernstere Fälle können lähmend sein. Wenn Sie nach Lösungen suchen, kann eine psychologische Behandlung weitaus effektiver sein als die gängigen Medikamente gegen Schlaflosigkeit. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie kognitive Verhaltenstherapie bei Ihrer Schlaflosigkeit helfen kann.

Schlaflosigkeit ist ein häufiges Problem, das oft falsch behandelt wird. Statistisch gesehen leiden etwa 6 % der erwachsenen Bevölkerung an Schlaflosigkeit, wie sie im  Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5) definiert ist. Darüber hinaus geben 12 % der Menschen mit Schlaflosigkeit an, dass sie ihre Tagesaktivitäten beeinträchtigt.

Was ist die Definition von Schlaflosigkeit?

Schlaflosigkeit ist eine Schlafstörung. Eine Person mit Schlaflosigkeit kann nur schwer ein- und durchschlafen oder wacht morgens sehr früh auf. Diese Störung kann es schwierig machen, normal zu funktionieren, und hat erhebliche negative Auswirkungen auf die Gesundheit.

Darüber hinaus neigt Schlaflosigkeit dazu, die Entwicklung zahlreicher psychologischer und medizinischer Zustände vorherzusagen. Deshalb ist es so wichtig, sich bei Schlaflosigkeit richtig behandeln zu lassen. Das DSM-5 besagt, dass Fachleute für psychische Gesundheit Schlaflosigkeit in Fällen diagnostizieren sollten, in denen eine Person Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen hat.

Um mit Schlaflosigkeit diagnostiziert zu werden, müssen Ihre Probleme Ihre Tagesaktivitäten beeinträchtigen. Darüber hinaus sollte es keine andere medizinische oder psychiatrische Erkrankung geben, die das Problem besser erklären kann. Um also Schlaflosigkeit zu diagnostizieren, muss ein Patient mehr als 30 Minuten brauchen, um einzuschlafen, oder er wacht auf, nachdem er anfänglich eingeschlafen ist. Wenn dies mindestens sechs Monate lang an mindestens drei Nächten pro Woche passiert, leidet die Person an Schlaflosigkeit.

Überwinden Sie Ihre Schlaflosigkeit mit kognitiver Verhaltenstherapie.

Überwinden Sie Ihre Schlaflosigkeit mit kognitiver Verhaltenstherapie (CBT)

Mehrere Studien identifizieren die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) als wirksame Behandlung von Schlaflosigkeit. Die Ergebnisse dieser Therapie können langanhaltend sein, wenn es eine angemessene Nachsorge gibt.

Ärzte verschreiben verschiedene Arten von verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamenten gegen Schlaflosigkeit. Dazu gehören Benzodiazepine, Nicht-Benzodiazepin-Hypnotika, Antidepressiva und rezeptfreie Antihistaminika wie Diphenhydramin und Doxylamin.

Dennoch gibt es Hinweise darauf, dass Patienten besser auf nicht-pharmakologische Behandlungen von Schlaflosigkeit ansprechen. Diese Behandlungen haben auch länger anhaltende Wirkungen. Die kognitive Verhaltenstherapie hat sich als wirksame und vielversprechende Behandlung erwiesen.

Diese Therapie ist einzigartig, weil sie sich auf den Schlaf konzentriert. Sie ist im Vergleich zu anderen Arten der Psychotherapie relativ kurz und der Patient spielt eine sehr aktive Rolle in ihrer Behandlung. Das grundlegende Ziel der kognitiven Verhaltenstherapie bei Schlaflosigkeit ist es, dem Patienten zu helfen, tagsüber besser zu schlafen und zu funktionieren.

Um diese Ziele zu erreichen, gibt der Therapeut dem Patienten eine direkte Anleitung. Dennoch ist  der Patient selbst dafür verantwortlich, die Empfehlungen des Therapeuten zu Hause zu befolgen. 

Wie behandeln Psychologen Schlaflosigkeit mit kognitiver Verhaltenstherapie?

Die kognitive Verhaltenstherapie konzentriert sich auf die Verhaltens- und kognitiven Prozesse, die Schlaflosigkeit verursachen. Ziel ist es, diese Prozesse rückgängig zu machen. Auch die Behandlung ist zeitlich begrenzt. Normalerweise trifft sich ein Schlaflosigkeitspatient mit seinem Psychologen für sechs bis acht 50-minütige Sitzungen.

Während der ersten Sitzung erklärt der Therapeut dem Patienten die Behandlung und spricht auch über die Wissenschaft des Schlafes und des zirkadianen Rhythmus. Der Patient teilt dem Therapeuten auch seine Ziele mit. Die nächsten drei Sitzungen widmen sich der Behandlung der Schlafprobleme des Patienten, der Aufmerksamkeit, die er seinen Symptomen, dem Sicherheitsverhalten und der Tagesenergie schenkt.

Ein Mann mit seinem Psychologen.

In der fünften, sechsten und siebten Sitzung geht es um Themen wie Entspannung, Schlafhygiene, Tages- und Nachtroutine etc. In der achten Sitzung schließlich geht es um die Vermeidung von Rückfällen.

Wenn Sie mit einer kognitiven Verhaltenstherapie für Ihre Schlaflosigkeit bei einem neuen Therapeuten beginnen, wird dieser Sie zuerst untersuchen. Sie werden sich Ihre Krankengeschichte sowie die Geschichte Ihrer Schlaflosigkeit und deren Schweregrad ansehen. Diese erste Sitzung umfasst mehrere Komponenten, die für Ihre Behandlung entscheidend sind. Dann gibt Ihnen der Psychologe eine Zusammenfassung und einen Plan der Behandlung. Sie werden auch über Ihren speziellen Fall sprechen und die grundlegenden Schlafmuster und -prozesse erklären.

Das Letzte, was Sie in Ihrer ersten Sitzung mit Ihrem Therapeuten tun werden, ist, die Verhaltens- und kognitiven Prozesse zu identifizieren, die Sie behandeln müssen, um Ihre Schlaflosigkeit zu überwinden. Wenn Sie Ihre Behandlung beenden, gehen Sie alle Techniken und Werkzeuge durch, die Sie gelernt haben, um Ihre Schlaflosigkeit zu überwinden und Rückfälle zu verhindern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"