Warum Schlafen Deine Hände Ein, Wenn Du Schläfst?

Taubheit in den Händen beim Schlafen ist eine häufige Erkrankung. Im Allgemeinen tritt es auf, weil die Blutversorgung die Hände nicht erreicht, obwohl es andere Ursachen geben kann.
Warum gehen deine Hände schlafen, wenn du schläfst?

Es ist uns allen schon einmal passiert. Sie wachen früh am Morgen auf, um auf die Toilette zu gehen, und stellen fest, dass Ihre Hand oder Ihr Arm völlig taub ist. Das Kribbeln kann leicht oder intensiv sein, und diese Inaktivität in Ihren Gliedmaßen kann Sie manchmal ängstlich machen. Wenn Ihnen das passiert, lesen Sie weiter, denn wir werden erklären, warum Ihre Hände schlafen, wenn Sie es tun.

Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht denken, sind die meisten Fälle kein Grund zur Sorge. Es liegt einfach an einer Kompression der Nerven, die vorübergehend das Senden elektrischer Signale verhindern. Der medizinische Fachbegriff dafür ist Parästhesie, ein Zustand, der auch ohne äußere körperliche Kompression erzeugt werden kann.

Taubheit in den Händen beim Schlafen

Taubheit in den Händen beim Schlafen oder Parästhesien ist eine sehr häufige Erkrankung, die Menschen jeden Alters betrifft. Es zeichnet sich durch ein Gefühl von Steifheit und Kribbeln aus, das die Flexibilität der Gelenke nicht beeinträchtigt.

Parasthesisa entsteht, wenn Sie Ihren Arm oder Ihre Hand im Schlaf zusammendrücken. Drückt ein Körperteil auf die Extremität, wird die Blutversorgung und die Kommunikation einiger Nerven unterbrochen. Es kann auch durch längere Inaktivität erzeugt werden.

Schlafender Mann mit der Hand unter dem Kissen

Auch eine Veränderung der Körperhaltung kann Symptome hervorrufen. Zum Beispiel, wenn Sie einen Ihrer Arme strecken und dieser leicht über die Bettkante fällt. Dies ist normalerweise vorübergehend und verschwindet allmählich, bis die Mobilität vollständig wiederhergestellt ist.

Gelegentlich kann dieser Zustand ein Symptom für ein zugrunde liegendes Problem sein. Die Erklärung, die wir gegeben haben, ist jedoch bei weitem die wahrscheinlichste. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, könnten Sie die Episoden aufgrund einer der folgenden Bedingungen entwickeln:

Periphere Neuropathie

Anscheinend ist dies eine der Hauptursachen dafür, warum Ihre Hände einschlafen, wenn Sie schlafen. Periphere Neuropathie ist die Unterbrechung der Kommunikation in den Nerven des peripheren Systems, die Taubheit und Kribbeln in Händen und Füßen verursacht.

Ihre Prävalenz in der Bevölkerung liegt bei etwa zwei Komma vier Prozent. Bei Erwachsenen über 55 steigt die Zahl  laut AAFP jedoch auf acht Prozent. Es gibt viele Erklärungen für diesen Zustand. Wenn Sie beispielsweise Diabetiker sind, eine Infektion erlitten haben, Toxinen ausgesetzt waren oder kürzlich ein Trauma hatten, können Sie es entwickeln.

Thoracic-outlet-Syndrom

Dieser Zustand wird auch als Thoracic-outlet-Kompressionssyndrom bezeichnet, da es tatsächlich mehrere Erkrankungen mit diesen Merkmalen gibt. Es tritt auf, wenn die Nerven oder Blutgefäße zwischen der ersten Rippe und dem Schlüsselbein komprimiert werden.

Dies verursacht ein Taubheitsgefühl in den Händen, das sich auf den gesamten Arm und einen Teil des Halses ausbreiten kann. Es ist relativ häufig, besonders bei denen, die mehrere Stunden vor einem Computer verbringen. Der Grund dafür ist, dass der Kopf dazu neigt, sich in Bezug auf den Körper ein wenig nach vorne zu bewegen, was Druck in dem Bereich erzeugt.

Zervikale Halsstenose

Dieser Zustand wird auch als zervikale Spinalkanalstenose oder Spinalkanalstenose bezeichnet. Es wird durch eine Verengung in den Zwischenräumen der Wirbelsäule verursacht, was bedeutet, dass es wenig Platz für die Nerven gibt. Wenn dies geschieht, üben sie Druck aus und führen zu Kommunikationsfehlern.

Die meisten Patienten entwickeln keine Symptome außer einem Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Fingern und Zehen. Dies verschlimmert sich im Liegen, da die Position der Wirbelsäule und des Nackens mehr Druck erzeugt. Viele verwenden Halsbänder, um dieses Gefühl während ihrer Ruhezeiten zu lindern.

Karpaltunnelsyndrom

Dies ist eine weitere häufige Erkrankung bei denen, die viel Zeit vor den Bildschirmen verbringen. Es wird geschätzt, dass zwischen vier und fünf Prozent der Bevölkerung weltweit davon betroffen sind, es handelt sich also nicht um eine seltene Erkrankung. Es wird durch eine Kompression des Nervus medianus verursacht, der durch das Handgelenk verläuft.

Die Betroffenen erleben oft Kribbeln, Taubheit und Schwäche, während sie schlafen. Das Syndrom wird durch einen anatomischen Defekt im Handgelenk verursacht, der durch sich wiederholende Bewegungen, Verletzungen, Traumata oder andere Krankheiten verursacht wird. Tatsächlich ist das Karpaltunnelsyndrom eine der häufigsten Ursachen dafür, dass Ihre Hände im Schlaf einschlafen.

Wir könnten diese Liste fortsetzen, um mehr als hundert Bedingungen aufzunehmen. Diese vier sind jedoch zweifellos die Hauptursachen für ein Taubheitsgefühl der Extremitäten beim Schlafen. Hier sind jedoch einige andere mögliche Ursachen.

  • Diabetes.
  • Spastik.
  • Herpes zoster.
  • Panikattacken.
  • Mineralstoffmangel (Eisen, Kalium, Natrium, Kalzium, Vitamin B12 und andere).
  • Einnahme einiger Nahrungsmittel.
  • Einnahme von Freizeitdrogen vor dem Schlafengehen.
  • Migräne mit Aura.
Frau, die ihre Hand für Taubheit hält

Was tun, um ein Taubheitsgefühl der Hände beim Schlafen zu vermeiden?

Abgesehen von der obigen Liste, denken Sie daran, was wir bereits erwähnt haben. Die Antwort darauf, warum Ihre Hände im Schlaf einschlafen, liegt an Nervenkompressionen.  Um zu überprüfen, ob dies die wahre Ursache ist, können Sie versuchen, während Ihrer Ruhezeiten bestimmte Gewohnheiten anzunehmen. Zu den wichtigsten gehören:

  • Vermeiden Sie es, in der fötalen Position zu schlafen.
  • Legen Sie Ihre Hand nicht unter das Kopfkissen, wenn Sie auf der Seite schlafen.
  • Wenn Sie auf dem Bauch schlafen, stellen Sie sicher, dass Ihre Arme an Ihren Seiten sind. Verhindern Sie, dass Ihr ganzer Körper sie zusammendrückt, indem Sie sie unter Ihre Brust legen.
  • Achte darauf, dass dein ganzer Körper auf der gleichen Linie ist. Das Heben oder Senken der Hände in Bezug auf den Kopf kann zu Taubheit führen.

Eine andere Sache, die Sie tun können, besonders wenn Sie viel Zeit vor dem Computer verbringen, ist, kurze Pausen von fünf bis zehn Minuten einzubauen, wenn Sie kleine Dehnungsübungen üben. Auch das Massieren der Arme und Hände vor dem Schlafengehen ist sinnvoll.

Verwenden Sie diese Tipps eine Woche lang, und wenn Sie keine Besserung feststellen, ziehen Sie in Betracht, einen Spezialisten aufzusuchen, um eine der oben genannten Bedingungen auszuschließen oder zu bestätigen. Sie sollten auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, wenn Sie feststellen, dass die  Episoden extrem häufig und intensiv sind.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"