Was Ist Der Horneffekt?

Obwohl Sie vielleicht noch nie vom Horneffekt gehört haben, haben Sie ihn wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben erlebt. Der Horn-Effekt, ähnlich dem Halo-Effekt, tritt auf, wenn Sie auf der Grundlage sehr begrenzter Informationen Annahmen über jemanden treffen. Lesen Sie weiter, um mehr über diesen Effekt zu erfahren und was Sie tun können, um seine negativen Folgen zu vermeiden.
Was ist der Horneffekt?

Der Horneffekt tritt auf, wenn Sie eine Person beurteilen und ihr negative Eigenschaften auf der Grundlage einer bekannten Eigenschaft zuschreiben. Zum Beispiel neigen Menschen dazu zu denken, dass übergewichtige Menschen faul sind. Dieser Effekt ist eng mit dem Halo-Effekt verwandt, bei dem Sie einer Person positive statt negative Eigenschaften zuschreiben.

Der Horneffekt spielt eine wichtige Rolle im Einstellungsprozess. Es könnte dazu führen, dass Sie Annahmen über einen potenziellen Kandidaten treffen und Entscheidungen auf der Grundlage dieser Annahmen treffen. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen potenziell ideale Kandidaten ausschließt und stattdessen die falschen Leute einstellt.

Die Ursprünge des Horneffekts

Der Psychologe Edward L. Thorndike entdeckte dieses merkwürdige Phänomen im Jahr 1920, als er Soldaten studierte und feststellte, dass sie, wenn sie etwas Gutes an ihren Vorgesetzten entdeckten, ihnen automatisch andere positive Eigenschaften zuschrieben. Wenn das erste, was sie über ihren Vorgesetzten entdeckten, negativ war, schrieben sie ihm jedoch negative Eigenschaften zu.

Eine rote Stecknadel neben einem Dreieck aus weißen Stecknadeln.

Jahre später teilten die Forscher Nisbett und Wilson von der University of Michigan 118 Studenten in zwei Gruppen ein. Dann zeigten sie jeder Gruppe ein anderes Video desselben Professors. In einem Video wirkte der Professor freundlich, während er in dem anderen unhöflich und autoritär wirkte.

Nach der Besichtigung wiesen die Forscher die Studenten an, den Professor zu beschreiben. Interessanterweise beschrieben die Studenten, die das Video des „freundlichen“ Professors sahen, ihn als attraktiven Mann. Die andere Gruppe sagte jedoch, er habe ein unangenehmes Aussehen.

Dieses interessante Experiment zeigt, wie Ihre Wahrnehmung einer anderen Person Ihr Urteilsvermögen auf ein unerwartetes Niveau beeinflusst. Eine weitere interessante Sache am Horn-Effekt ist, dass es sehr schwierig ist, seine Meinung zu ändern, wenn man jemandem eine Eigenschaft zugeschrieben hat. Wenn die ersten Dinge, die Ihnen an jemandem auffallen, positiv sind, ist es einfacher, all ihre negativen Aspekte zu ignorieren und umgekehrt.

Der Hupeffekt während des Einstellungsprozesses

Wie wir oben gesagt haben, kann ein einziges Vorurteil Sie glauben machen, dass eine Person eine ganze Reihe zusätzlicher negativer Eigenschaften hat. Dies ist aus offensichtlichen Gründen während des Einstellungsprozesses gefährlich. Wenn der Interviewer einen schlechten ersten Eindruck von einem Kandidaten hat, schreibt er ihn möglicherweise ab und wählt stattdessen jemanden, der nicht der Richtige für die Stelle ist.

So vermeiden Sie den Horneffekt

Wenn Sie den Horneffekt während des Einstellungsprozesses vermeiden möchten, befolgen Sie diese Vorschläge:

  • Bleibe wachsam. Den ersten Schritt haben Sie bereits getan. Sie wissen, dass der Effekt vorhanden ist und Ihr Urteil erheblich beeinflussen kann. Gehen Sie also davon aus, dass jeder Vorurteile hat, aber wissen Sie, wie Sie sie identifizieren können, und lassen Sie nicht zu, dass sie die Realität verzerren. Es ist wichtig, sich der emotionalen Reaktionen bewusst zu sein, die Sie während eines Vorstellungsgesprächs haben könnten, und sie zugunsten eines professionelleren Verhaltens beiseite zu legen.
  • Interviewstruktur. Bei einem Vorstellungsgespräch ist es wichtig, sich nicht vom ersten Eindruck leiten zu lassen. Versuchen Sie, einen Schritt zurückzutreten und jeden potenziellen Mitarbeiter so objektiv wie möglich zu analysieren.
  • Analysieren Sie, was Sie analysieren müssen. Entwerfen Sie ein Interview, das die Fähigkeit der Kandidaten analysiert, potenzielle Herausforderungen zu meistern, und klassifizieren Sie ihre Fähigkeiten entsprechend ihrer Relevanz für die Position.
Der Horneffekt.

Diese Ideen sollen Ihnen dabei helfen, den Hupeffekt im Alltag und im Einstellungsprozess bewusster wahrzunehmen. So rekrutieren Sie objektiver und auch Ihr Unternehmen profitiert langfristig von mehr qualifizierten Kandidaten.

Dieses Wissen können Sie  auch als Kandidat für eine offene Stelle zu Ihren Gunsten einsetzen . Versuchen Sie, Fragen so zu beantworten, dass Ihre Leistungen und Ihre besten Qualitäten hervorgehoben werden.

In Ihrem Privatleben kann der Horneffekt Ihnen helfen, Vorurteile zu vermeiden, wenn Sie neue Leute kennenlernen. Die Entscheidung, offener und objektiver zu sein, kann dazu führen, dass Sie viele neue Beziehungen aufbauen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"