Zervikogene Kopfschmerzen: Sehr Häufig Bei Frauen

Zervikogene Kopfschmerzen betreffen im Allgemeinen Frauen und können in bestimmten Fällen chronisch werden. Woher kommt dieser Zustand? Es kann von degenerativen Erkrankungen wie Arthrose stammen.
Zervikogene Kopfschmerzen: Sehr häufig bei Frauen

Schmerzen auf einer Seite des Kopfes und hinter einem Auge, ein steifer Nacken, Übelkeit, Lichtempfindlichkeit … Zervikogene Kopfschmerzen sind die dritthäufigste Art von Kopfschmerzen und treten viel häufiger bei Frauen auf.

Es ist interessant darauf hinzuweisen, dass die Existenz dieses Zustands in der Vergangenheit etwas kritisiert wurde. Heute berücksichtigen es Experten jedoch bei der Diagnose der Ursachen von Kopfschmerzen. Das liegt vor allem an einer wichtigen Tatsache: Viele Fälle können chronisch werden.

Wenn Sie unter Kopfschmerzen leiden, wissen Sie wahrscheinlich, dass diese Art von Leiden noch oft gesellschaftlich unsichtbar ist. Zum Beispiel haben Sie wahrscheinlich einige Leute sagen hören: „ Wie können Kopfschmerzen ein Grund für eine verringerte Produktivität am Arbeitsplatz sein?“

Trotz dieser gemeinsamen Sichtweise kennen Hausärzte die immensen sozialen und persönlichen Auswirkungen, die Migräne, Spannungskopfschmerzen und zervikogene Kopfschmerzen auf die Betroffenen haben können.

Die Labors von AstraZeneca und Ferrer International führten beispielsweise eine Studie durch, die eine interessante Statistik enthüllte. Nur 12 Prozent der Menschen, die unter diesen Erkrankungen leiden, zeigten für durchschnittlich drei Tage einen Produktivitätsabfall. Die Lebensqualität von Kopfschmerzpatienten ist jedoch stark beeinträchtigt, wenn ihr Zustand chronisch wird.

Aus diesen Gründen halten wir es für wichtig, Kopfschmerzpatienten Sichtbarkeit zu verschaffen. Wir alle kennen oder haben zum Beispiel von jemandem gehört, der an Migräne leidet. Zervikogene Kopfschmerzen sind jedoch nicht so bekannt, obwohl die Symptome in bestimmten Teilen der Bevölkerung sehr häufig sind.

Es ist passend zu sagen, dass es nicht nur ein einfacher Nackenschmerz oder nur ein weiterer Kopfschmerz ist. Lasst uns genauer hinschauen.

Ein Diagramm, das zeigt, wo zervikogene Schmerzen beginnen.

Zervikogene Kopfschmerzen: Symptome und Ursachen

Erstens, was sind zervikogene Kopfschmerzen? Es ist übertragener Schmerz. Mit anderen Worten, es ist ein Schmerz, der sich im Nacken entwickelt, obwohl die Person ihn im Kopf spürt. Obwohl es sich um Kopfschmerzen handelt, hat es andere Ursachen wie eine Krankheit oder ein anderes körperliches Problem, im Allgemeinen im Nacken.

Studien wie diese von Toby Hall, Kathy Briffa und Diana Hopper (2008), die im  Journal of Manual & Manipulative Therapy veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Anerkennung dieses Syndroms in der medizinischen Gemeinschaft zunimmt.

Professor Ottar Sjaastad beschrieb erstmals 1993 zervikogene Kopfschmerzen. Allerdings hat die International Headache Society (IHS) erst vor wenigen Jahren diagnostische Informationen zu dieser Art von Kopfschmerz veröffentlicht. Sie wiesen auf die Beweise hin, die zeigen, dass dies tatsächlich die dritthäufigste Art von Kopfschmerzen auf der Welt ist.

Mögliche Symptome

Wie wir oben erwähnt haben, ist es wichtig zu verstehen, dass diese Kopfschmerzen Frauen in größerem Maße betreffen. Eine ganz bestimmte Tatsache kann dies erklären: Sie stehen oft im Zusammenhang mit Osteoarthritis. Diese Art von Arthritis ist die häufigste, mit fortschreitendem Gelenkverschleiß.

Werfen wir nun einen Blick auf einige der Hauptsymptome von zervikogenen Kopfschmerzen:

  • Ständiger Schmerz auf einer Seite des Gesichts, sogar mit einem Auge oder beiden.
  • Nackensteifheit.
  • Schmerzen beim Husten oder Niesen.
  • Übelkeit und verstärkte Schmerzen im Kopf bei allen Bewegungen.
  • Lichtempfindlichkeit.
  • Erbrechen und Magenverstimmung.

Wie beginnen zervikogene Kopfschmerzen?

Zervikogene Kopfschmerzen können unterschiedliche Triggerpunkte und Ursachen haben. Wie wir bereits erwähnt haben, ist eine wichtige Ursache Osteoarthritis (im Zusammenhang mit den Wirbeln C2 und C3). Dieser Zustand kann chronisch werden. Wenn dies der Fall ist, muss der Patient nach therapeutischen Behandlungen suchen, die ihm helfen können, zumindest eine gewisse Lebensqualität zu erlangen.

Einige der möglichen Ursachen für diesen Zustand sind die folgenden:

  • Durch eine schlechte Körperhaltung werden die Gelenke oder Weichteile überlastet.
  • Einige Jobs können dazu führen, dass eine Person ihren Hals in einer überstreckten Position hat . Die Person ist sich möglicherweise nicht bewusst, dass sie ihr Kinn nach vorne projiziert und zum Beispiel ihren Rücken, Nacken und Kopf nicht gerade hält, wenn sie sich hinsetzt. Dies kann Stress im Nacken verursachen. Wenn die Person es nicht korrigiert, kann es im Laufe der Zeit zu zervikogenen Kopfschmerzen führen.
  • Darüber hinaus können auch Traumata wie ein Schleudertrauma oder andere Arten von Verletzungen eine Ursache sein.
Ein Umriss eines Gehirns, das Kopfschmerzen zeigt.

Behandlungen für zervikogene Kopfschmerzen

Der erste wesentliche Schritt in diesen Fällen ist die richtige Diagnose. Viele Menschen finden sich damit ab zu glauben, dass sie nur unter einfachen Kopfschmerzen leiden. In anderen Fällen gehen die Hausärzte möglicherweise nicht tiefer in die Ursache ein und schicken den Patienten möglicherweise einfach mit entzündungshemmenden Tabletten weg, um Nacken- oder Kopfschmerzen zu behandeln.

Wenn Sie eine korrekte Diagnose haben, können Sie verschiedene Behandlungen untersuchen. Möglicherweise müssen Sie mehrere verschiedene Therapien anwenden, aber stellen Sie sicher, dass Sie damit beginnen, die ursprüngliche Ursache der Kopfschmerzen zu finden. Studien wie diese des Universitätskrankenhauses Akershus in Oslo zeigen einige unterschiedliche Behandlungsstrategien.

Behandlungsstrategien

  • Therapie mit Rücken- und Nackengymnastik. Der Patient wird sanfte Übungen machen, um die Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit zu verbessern.
  • Physiotherapie. Massagen und Schulungen von Fachleuten, die auf die Behandlung dieser Erkrankung spezialisiert sind, können dazu beitragen, die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.
  • Atem- und Entspannungstechniken.
  • Verwenden Sie ein spezielles Kissen, um sicherzustellen, dass Kopf, Nacken und Wirbelsäule während des Schlafs in der richtigen Position sind.
  • Nichtsteroidale Antirheumatika sind gängige Behandlungsoptionen.
  • Das Erlernen einer guten Körperhaltung im Laufe des Tages ist ein wesentlicher Bestandteil der Vermeidung dieser Art von Kopfschmerzen.
Ein Mann mit den Händen auf dem Kopf.

Schließlich und nur in den schwersten Fällen besteht auch die Möglichkeit einer Operation. Dies kann beispielsweise zur Korrektur der Kompression eines Nervs im Nacken oder in der Wirbelsäule beitragen. Die Fälle, die eine Operation erfordern, sind jedoch begrenzt und hängen von den Umständen jedes Patienten ab.

Abschließend möchten wir darauf hinweisen, dass in den meisten Fällen eine Kombination verschiedener Therapien und Strategien sehr förderlich sein kann. Patienten, die unter zervikogenen Kopfschmerzen leiden, können Erleichterung finden und ihre Lebensqualität verbessern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"